Der Hoover Waschtrockner WDWFL G413 im Alltags-Test! Perfekt für meinen Männer-Haushalt! #CandyHoover #Haushalt

 WDWFL G413

gesponserter Beitrag: Werbung mit Charakter!

Ein Waschtrockner? Perfekt für meinen Männer-Haushalt!

Bei uns durfte vor einigen Wochen der neue Hoover Waschtrockner WDWFL G413 den Alltagstest antreten.

Bekanntlich lebe ich ja mit 4 Männern zusammen. Keine Sorge, drei davon sind unserer Kinder und mit dem vierten bin ich verheiratet und er ist der Vater unserer Männlein. So ein Männer-Haushalt ist geprägt von *Bei euch ist auch immer was los!*, 3 verschiedenen Sportvereinen und einer ganzen Menge Wäsche. Aber nicht einfach nur Wäsche, sondern Männer-Wäsche. Sprich eine Waschmaschine, genau wie ein Trockner müssen hier vor allem eines: ZUVERLÄSSIG FUNKTIONIEREN!

Da sich in meinem Waschzimmer also immer Berge an Wäsche in insgesamt 5 Wäschekörben, ich bin ein kleiner Sortier-Freak 😉 , sammeln, herrscht zudem noch akuter Platzmangel. Schon lange liebäugelte ich daher mit einem Waschtrockner.

Im Frühjahr besuchten wir ja zusammen mit der lieben Susanne von Sannes Block, die EP-Haushaltsmesse in Düsseldorf und uns wurde auch ein nagelneuer Waschtrockner vorgestellt.

EIN WENIG WISSEN ÜBER HOOVER GEFÄLLIG???

Hoover war für mich schon immer ein Synonym für Staubsauger, denn meine Oma Krümel war stolze Besitzerin eines Hoovers und so wurde bei uns in der Familie bereits Mitte der 80er Jahre gehoovert. Im Bereich Staubsaugen und Bodenpflege gehört Hoover daher auch zurecht zu den Marktführern weltweit.

Auch Hoover hat eine nette und sympathische Firmengeschichte, denn der asthmatische Nachtportier Murray Spangler baute seiner Zeit einfach mal eben den ersten Staubsauger aus einer Seifenschachtel, einem Ventilator, einem Kissenbezug und einem Besenstiel, um seine Atemnot durch aufwirbelnden Staub effektvoll und nachhaltig zu lindern. Dank seiner guten Freundin, Susan Hoover, bzw. ihrem Mann William H.Hoover, welcher das große Potential des *ersten* Hoovers sofort erkannte und Murray Spangler die Patentrechte abkaufte, begann so die Erfolgsgeschichte des ersten Hoover Staubsaugers schon bald nach der Gründung der Firma Hoover im Jahr 1908.

Hoover hat aber noch viel mehr zu bieten, denn auch im Bereich Waschmaschinen, Trocknern, Kühlschränken und Geschirrspülern bietet Hoover stetig hervorragende Innovationen und setzt immer wieder neue Maßstäbe im Premiumsegment der sogenannten *weißen Ware*. So setzt Hoover, genau wie das Mutterunternehmen *Candy* ein großes Augenmerk auf die Vernetzung einzelner Haushaltsgeräte. Hier im Speziellen mit der Hoover App *Wizard* und der Candy App *SimplyFi*

Mehr Informationen zu Hoover und den einzelnen Produkten findet Ihr HIER!!!

HOOVER WASCHTROCKNER WDWFL G413

Bis das Gerät in Deutschland erhältlich war, dauerte es aber noch eine Weile und so durfte schlussendlich im Juli besagter Waschtrockner bei mir einziehen. Endlich mehr Platz im Waschzimmer und dazu noch einige echt coole Hightech Features, die ich euch heute auch noch vorstellen werde.

hoover-waschtrockner-im-Test

ERSTMAL RANTASTEN

Waschen und Trocknen in einem Gerät, dazu noch eine Steam Funktion und WiFi Anbindung über die Wizard App. Hier war nichts mehr mit meinem sonst so bewährten Verfahren. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die niemals Gebrauchsanweisungen lesen, sondern gleich loslegen und selbst ausprobieren. Das geht hier beim Waschtrockner nicht und man muss sich definitiv reinlesen. Was aber aufgrund der leicht verständlichen und umfangreichen Bedienungsanleitung gar kein Problem ist.

Also haben wir unsere *alte* Candy Waschmaschine, über diese habe ich euch vor einem Jahr übrigens HIER!!! berichtet, und unseren Trockner, welchen ich euch HIER!!! vorgestellt hatte, kurzerhand meiner nicht biologischen Schwester vermacht. Nur noch ein Gerät im Waschzimmer stehen zu haben ist wirklich grossartig. Der Hoover Waschtrockner nimmt nämlich lediglich so viel Platz wie eins unserer Geräte zuvor ein. Mehr Bewegungsfreiheit, wunderbar.

Der Waschtrockner verfügt über die normalen Anschlüsse für Zu- und Ablauf, diese werden fest angeschraubt und dann muss auch nur noch der Stecker in die Steckdose und schon kann man eigentlich loslegen.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-1

TECHNISCHE DATEN AUF EINEN BLICK

  •  Energieeffizienzklasse A
  • Füllmenge Waschen 1-13 kg / Füllmenge Trocknen 1-8 kg
  • 8+8 kg waschen und trocknen in einem Programm
  • Schleuderleistung 0-1400 U/min
  • Dampf-Funktion zur Wäsche-Auffrischung und Bügelerleichterung
  • Leiser und langlebiger Invertermotor
  • Woolmark zertifiziertes Wolle-Programm
  • Aquastop
  • Smarte Bedienung mit One Fi Extra (NFC & Wi-Fi) möglich:
    – Übersichtliche Waschprogramm-Statistiken
    – Individuelle Waschprogramme zum Download
    – CleverCare: Selbstdiagnose & Selbstreinigung
  • Deutsche Klartextbedienblende
  • Großes TouchControl-Digitaldisplay mit minutengenauer Restlaufzeitanzeige und Startzeitvorwahl (1-23 Stunden)
  • Jährlicher Energieverbrauch in KWh (Waschen und Trocknen 200 volle Ladungen) – 1360
  • Jährlicher Wasserverbrauch in Litern (Waschen und Trocknen 200 volle Ladungen) – 28000
  • Restfeuchte nach dem Schleudern etwa 44%
  • Mengenautomatik (Fuzzy Logic)
  • Waschtemperatur, Waschdauer und Schleuderdrehzahl individuell einstellbar
  • Kindersicherung

Lautstärke im Betrieb

  • Geräuschemission Waschen 57 dB
  • Geräuschemission Schleudern 80 dB
  • Geräuschemission Trocken 61 dB

PROGRAMME

  • 3 Kurzwaschprogramme mit 14, 30 und 44 Minuten
  • All In One Waschen und Trocknen in einem Durchgang in nur 59 Minuten
  • Extra Spülen-, Vorwäsche- und Leichtbügeln-Option

Weitere Infos und Maße

  • schickes Dynamic Extreme Design
  • Anthrazitfarbenes Bullauge vorne / Frontlader
  • Gerätemaße (HxBxT): 85 x 60 x 60 cm
  • Verpackungsmaße (HxBxT): 90 x 65 x 65 cm
  • Bruttogewicht: 75 kg
  • Nettogewicht: 73 kg

Online derzeit beispielsweise erhältlich bei Media Markt für 635,- €

Hoover-Waschtrockner-im-Test-2

OPTIK UND VERARBEITUNG

Optisch gefällt mir der Waschtrockner WDWFL G413 wirklich gut. Das Design ist schlicht, das Gehäuse weiss und das Augenmerk wird definitiv auf das große Anthrazit farbige Bullauge vorne gelenkt. Dies ist richtig groß und ermöglicht so ein bequemes Be- und Entladen der Wäsche.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-3

In der Mitte oben befindet sich das silberne Einstellrad, über welches man die Programme mühelos wählen kann. Auf dem daneben liegenden Touch Display lassen sich alle Zusatz-Programme über die Touch Funktion bedienen. Dieses Feld verfügt über beschriftete Felder und eine weisse, gut lesbare LED Anzeige. Ausserdem befindet sich hier das Touch-Feld für die WiFi Nutzung.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-4

Links ist das Waschmittelfach angebracht. Es ist ein wenig schwerläufig und bleibt manchmal kurz hängen. Hier muss man dann ein wenig ruckeln, um es wieder hineinschieben oder ganz herausziehen zu können.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-5

Die Aufteilung ist in zwei Waschmittel-Fächer für Vorwaschmittel und Waschmittel, sowie mittig für den Weichspüler unterteilt. Dieses Fach kann man zum Reinigen auch ganz heraus ziehen.

Links unten ist noch die Klappe des Aqua Stops angebracht. Diese lässt sich einfach ausklappen und man findet hier schon mal mit gewaschene Knöpfe, Münzen und Flusen.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-6

WASCH- UND TROCKEN-PROGRAMME

Über das oben beschriebene Drehrad, kann man alle Programme zum Waschen und Trocknen einstellen.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-7

Hierbei befinden sich die Waschprogramme auf der rechten Seite. Zu diesen können zusätzlich die Trockenprogramme über das Touch-Display geschaltet werden.

Links finden sich die reinen Trocken-Programm, zusammengefasst und mit der Sonne gekennzeichnet.  Sowie das Wasch- Trocken-Programm in nur 59 Minuten. Diese eignen sich hervorragend, wenn man eigentlich auf dem Wäscheständer trocknen wollte, dann aber das Wetter umschlägt oder wenn man nach dem Waschen einige Teile aus der Maschine nehmen möchte, die nicht getrocknet werden sollen.

IM ÜBERBLICK

  • One-Fi Extra
  • 59′ Minuten Programm
  • Baumwolle
  • Mischwäsche
  • Woolmark-Wollprogramm
  • Wolle&Seide
  • Abpumpen&Schleudern
  • Spülen
  • Feinwäsche
  • Kurzwaschprogramme (14/30/44 Minuten)
  • All in One 59′ Minuten
  • All Hygiene
  • Active Steam
  • ExtraSpülen
  • Vorwäsche
  • Leichtbügeln-Option

Die Programme im Einzelnen

W&T 59Minuten

Dieses Programm tut genau das, was es aussagt. Es wäscht und trocknet in lediglich 59 Minuten eine kleine Anzahl Kleidungsstücke. Gerade bei meinen Jungs ist dieses Program genial, denn gerade Mamas können davon sicherlich ein Lied singen. Kurz vor Training kramen die Kids ihre Sportklamotten hervor, natürlich ungewaschen. Oder Abends bekommt man gesagt, dass morgen früh das Lieblingshirt die einzige Option für einen angemessenen Auftritt in der Schule ist. Mit dem W&T Programm ist das überhaupt kein Problem mehr. Eines unserer meist genutzten Programme überhaupt.

Da dieses Programm nur für ein paar Kleidungsstücke, maximal 1,5kg Wäsche, gedacht ist, benötigt man weniger Waschmittel, als in den herkömmlichen Programmen. Der Wasserverbrauch wird automatisch angepasst.

Tatsächlich kommt die Kleidung nach knapp einer Stunde sauber und trocken aus der Maschine.

TROCKNERPROGRAMME

Diese erklären sich eigentlich von selbst, Buntwäsche, für Buntwäsche, Mischwäsche für gemischte Materialien und ein extra Trockenprogramm für Wolle haben wir auch. Über das Touch-Display kann man zudem den gewünschten Trockengrad einstellen und selbst entscheiden, ob die Wäsche Schranktrocken, Bügelfeucht oder Extra Trocken wie gewünscht getrocknet werden soll.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-11

Mit den Trockenprogrammen musste ich etwas experimentieren, denn Anfangs war die Wäsche doch noch etwas arg klamm aber das spielt sich mit der Zeit ein und man bekommt ein gutes Gefühl dafür, was man wie trocknen muss.

Ein wenig ungeschickt ist, dass oftmals nach dem Trocknen viele Flusen und Fussel unten am Gummi der Öffnung hängen. Mein Herr Kate hat natürlich beim ersten Ausräumen nicht darauf geachtet und hatte direkt einen Teil der Wäsche damit vollgefusselt beim Herausnehmen. Hier muss man die Fussel einfach weg machen, bevor man die Wäsche entnimmt.

Die Maschine verfügt weder über einen Albluftschlauch, noch muss man nach dem Trocknen einen Wassertank entleeren. Sie pumpt einfach während dem Trockenvorgang immer wieder in regelmässigen Abständen das entstandene Kondenswasser ab. Und das funktioniert wirklich.

Übrigens duftet die Wäsche auch mit einem Waschtrockner nach dem Trocknen sauber und frisch nach unserem benutzten Weichspüler. Hier hatte ich im Vorfeld viel negatives gehört. Die Wäsche solle nach Maschine riechen und nicht angenehm, wenn man einen Waschtrockner nutzt. Das kann ich nicht bestätigen. Wir nutzen zum Waschen schon immer Persil Megapearls und Tenor Weichspüler und damit duftet alles herrlich.

DIE WASCHPROGRAMME

Unter den Trockenprogrammen rund ums Einstellrädchen auf der linken Seite finden wir als erstes ein Programm für WOLLE UND SEIDE. Auch selbsterklärend, denn wir wissen ja, dass man für empfindliche Materialien ein extra schonendes Waschprogramm benötigt.

Darunter finden sich noch die Möglichkeiten zum ABPUMPEN und SCHLEUDERN und SPÜLEN.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-8

Weiter geht es rechts.

ACTIVE STEAM

Eines der Programme, welche mich auf der EP Messe sehr neugierig machten. Durch Dampf hat man die Möglichkeit Kleidungsstücke, die man nur getragen hat, welche aber nicht verschmutzt sind, mal eben aufzufrischen oder Wäsche zu entknittern. Ich schmeisse gerne mein Leinentischdecke vorm Bügeln nochmal in dieses Programm, denn dann lässt sie sich leichter bügeln.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-13

Man kann zwischen 3 Programmen wählen, hierzu drückt man nach der Wahl Active Steam, im TouchDisplay die ActiveSteam Taste. Wählen kann man zwischen P1 für Mischgeweben, P2 für Baumwolle und P3 zum Auffrischen kurz getragener Kleidung mit anschliessendem Trocknen. Bei P1 ist der Dampf schwächer, als bei P2.

Active Steam ist eine super Innovation und ich nutze diese Funktion häufig.

MIXED ALL IN ONE

Was wäre eine gute Waschmaschine ohne ein Universalprogramm? Genau dieses habt ihr bei Mixed All in One. Man kann hier verschiedene Stoffe und Gewebearten in einem Programm waschen. Innovativ ist daran die ALL IN ONE TECHNOLOGIE. Bei dieser wird das Wasser aus verschiedenen Richtungen in die Trommel geschossen und steigt nicht wie man das sonst kennt, langsam nach oben. Dadurch verteilt sich das Wasser mit dem Waschmittel gleichmässig in der Wäsche.

ALL HYGIENE

Perfekt für Handtücher, Unterwäsche, Bettwäsche und Co. Die Wäsche wird mehrfach gespült und enthält dadurch weniger Waschmittelrückstände. Zudem wird sie besonders sauber.

Dieses Programm ist auch super bei Babykleidung und ich hätte mir so ein Programm bei meinen Kids sehr gewünscht, als diese noch Babys waren.

ALL IN ONE 49MINUTEN

Hier haben wir ein Kurzprogramm für Mischwäsche. Mal eben schnell ein paar Kleidungsstücke waschen, die einfach nur nach Mensch riechen, ist damit kein Problem.

KURZPROGRAMME 14, 30 und 44 MINUTEN

Eine Erweiterung zum ALL IN ONE Programm bieten diese 3 Kurzwaschprogramm, welche eine weitere zeitliche Einteilung in 14, 30 oder 44Minuten Waschen bieten. Das 44 Minuten Programm ist in meinen Augen aber überflüssig, denn ob ich nun 44 oder 49Minuten wasche, macht ja nun echt keinen Unterschied. Vielleicht habe ich den Sinn dahinter aber auch bis heute einfach nicht verstanden.

BAUMWOLLE

Hier haben wir ein Standart Programm für Baumwolle-Materialien. Kennen wir denke ich alle und erschliesst sich von selbst.

FEINWÄSCHE

Auch dieses Programm kennen wir wohl alle, es eignet sich perfekt für feinere Materialien, die lange eingeweicht werden und schonend niedrig geschleudert werden müssen.

WEITERE EINSTELLMÖGLICHKEITEN

Alle Programm haben die optimalen Einstellungen der Temperatur und Schleuder-Umdrehungen.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-10

Diese kann man individuell über das Touch-Display einstellen und anpassen, wenn man das möchte.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-9

Auch kann man dort die Vorwäsche dazu schalten und so die Wäsche hygienisieren zusätzlich zu einem normalen Waschprogramm.

Man kann Extra Spülgänge zuschalten, um die Waschmittelrückstände zu verringern. Die Trocknerprogramme lassen sich anpassen in extratrocken, schranktrocken oder bügelfeucht, wie schon erwähnt. Man kann aber auch einfach eine Zeit zwischen 120, 90, 60 und 30 Minuten auswählen und die Wäsche entsprechend lange trocknen.

Individuell gewählte Programme lassen sich über die Favoriten speichern und einfach und schnell erneut auswählen.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-14

Zudem verfügt die Maschine über eine Kindersicherung, mit welcher man das Display sperren kann. Spielt bei uns nun keine Rolle mehr, aber mit Kindern im Haushalt mitunter echt praktisch.

Über die Startzeitvorwahl kann man bis zu 24 Stunden im Voraus wählen, wann die Maschine starten soll.

Durch das Shirt als Symbol kann man den Verschmutzungsgrad in 3 Schritten unterteilen und so wird die Laufzeit automatisch angepasst.

Dank des Displays hat man auch die Restlaufzeit immer im Blick, wobei sich diese mitunter noch verändert, da die Maschine die Wäsche am Anfang automatisch abwiegt und die Wassermenge entsprechend anpasst.

Mit der Pausenfunktion kann man das aktuelle Programm pausieren lassen. Optimal um vergessene Wäsche noch in den aktuellen Waschgang dazuzugeben. Das Programm läuft dann dort weiter, wo pausiert wurde.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-15

DIE WIZARD APP

Wie schon öfter erwähnt, ist auch der Waschtrockner über eine App steuerbar. Man kann dadurch viele Funktionen unterwegs nutzen, hat eine Alarmfunktion, falls man unterwegs ist und etwas nicht mit der Maschine stimmt, wird man informiert.

Man kann die Maschine von unterwegs oder vom Büro aus starten, vorher muss man natürlich bereits Wäsche, Waschmittel und Co eingefüllt haben.

Die Benutzung ist über NFC und Wi-Fi möglich. Man erhält in der App ausserdem eine übersichtliche Statistik zu den Waschprogrammen, dem eigentlichen Verbrauch und kann sich individuelle Waschprogramme downloaden.

Über Clever Care hat man die Möglichkeit zur Selbstdiagnose und zur Selbstreinigung.

Die Vernetzung der eigenen Haushaltsgeräte bekommt immer mehr Bedeutung in der heutigen Zeit und hier ist Hoover auf jeden Fall UptoDate.

FAZIT

Nachdem ich mich inzwischen mit allen Funktionen und Programmen unseres Waschtrockners auseinander gesetzt und angefreundet habe, bin ich vollkommen begeistert von diesem Gerät. Man sieht der Maschine nicht an, dass man tatsächligch 13kg darin waschen und 8kg waschen und trocknen kann. Optisch ist sie schön gestaltet, ich hätte mir lediglich ein Einstellrad aus Metall oder Edelstahl gewünscht, statt diesem aus Plastik aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau.

Hoover hebt das Wasch- und Trockenerlebnis mit diesem Gerät auf ein neues Level und die zahlreichen Einstellmöglichkeiten, ermöglichen ein Zeit sparendes und umweltfreundliches Waschen bei optimalen Waschergebnissen.

Über die App kann man alles wunderbar verwalten und sich die einzelnen Programme statistisch anzeigen lassen.

Die größte Überraschung ist für mich das Trockenprogramm, denn die Maschine ist derart leise beim Trocknen, dass man überhaupt nur etwas hört, wenn gerade abgepumpt und gespült wird. Ansonsten ist sie flüsterleise und man kann durchaus auch mitten in der Nacht Wäsche trocknen ohne irgendjemanden damit zu stören.

Wir haben nichts groß zu bemängeln und bereuen den Schritt nicht, auf einen Waschtrockner umgestiegen zu sein.

Auch Sanne hat den Waschtrockner von Hoover auf Herz und Nieren getestet und ihren Testbericht findet ihr HIER!!! bei ihr auf dem Blog.

Hoover-Waschtrockner-im-Test-16

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

Charmant verbloggt von

 

6 comments

  1. Tim says:

    Echt Klasse Testberichte und ein tolles Gerät. Bin am überlegen mir dieses Gerät auch zu holen aber habe öfters davon gehört beim Vorgänger (Wdmt 4138Ah) das die gerne bei Laminat, Holzdecken wandert und sehr laut beim schleudern. Bei http://www.produkt-tests.com wurde da auch vom wandern und sehr laut berichtet. Ist das bei diesem Gerät auch der Fall oder hat das Hoover bei dieser Kapazität in den Griff bekommen? Danke

    Gruß Tim

    • Frini says:

      Hallo Tim,

      danke dir!
      Ich war auch echt skeptisch. Unser Waschtrockner steht auf Laminat, welches auch noch auf einem Dielenboden verlegt wurde. Also beste Bedingungen zum *Wandern* aber er steht fest und sicher auf seinem Platz. Da hatten wir auch schon andere Modelle, normale Waschmaschinen ohne integriertem Trockner, die tatsächlich einmal durch den Raum gewandert sind. Hier nichts dergleichen. Also echt zu empfehlen.
      Mit 80dB ist der Waschtrockner natürlich nicht der leiseste beim Schleudern aber durchaus in Ordnung. Top ist das Gerät beim Trocknen, Flüsterleise und man hört echt nur bei den Zwischen-Pumpgängen, dass er überhaupt läuft.

      Liebste Grüße *Frini*

  2. Tim says:

    Cool, vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich wohne auch in einem alten Haus mit Holzdecke und Laminat und ich besitze den Hotpoint Aqualtis Waschtrockner mit 10kg und der bleibt nicht stehen. Einfach schlimm und der Bauknecht Kundendienst so schlecht und schiebt es auf den Boden. Und wir können halt keine getrennten Geräte stellen. Hoover stand bei mir schon immer für Top Qualität. Habe eine alte Hoover Vision HD ohne Trockner wo mich Gott sei dank durch den Bauknecht Horror begleitet!

    Gruß Tim

    • Frini says:

      Sehr gerne!
      Oh ja, ich fühle mit dir. Ich kenne das Problem mit manchen Kundenservices, da fällt einem oft nichts mehr ein.
      Ich war bis vor ein paar Jahren absolute Miele-Kundin und daher von Haus aus sehr kritisch, was Waschmaschinen und Trockner angeht 😉

      Liebste Grüße *Frini*

Schreibe einen Kommentar