REZEPT: ZIMTSTERNE weich und einfach lecker! #Rezept #Backen

WEIHNACHTSBÄCKEREI: ZIMTSTERNE

zimt2

Selbstgebackene Weihnachtsplätzchen gehören für uns in der Adventszeit natürlich einfach dazu. Traditionell versuche ich die vielen verschiedenen Sorten bis zum 1.Advent fertig zu haben. Ich beginne meistens mit Zimtsternen und als letztes backen wir mit den Kindern zusammen Butterplätzchen, die mit buntem Zuckerguss und vielen farbigen Streuseln verziert werden.

Lange war ich auf der Suche nach einem wirklich guten Rezept für Zimtsterne. Oftmals backt man ja eher Zimt-Wurfgeschosse, denn gerade die leckeren Sterne neigen gern dazu, richtig hart zu werden. Man muss dabei wissen, dass die Masse eigentlich eher trocknen muss, denn wirklich gebacken zu werden. Zu lange und zu heiss im Ofen, werden sie steinhart.

So reicht eine Temperatur von 140-150 Grad vollkommen aus, ausser man hält es wie meine Oma, die tatsächlich immer Ninja-Wurf-Sterne gebacken hat. Tatsächlich habe wir diese als Kinder manchmal wirklich als Wurfsterne missbraucht aber das war zu einer Zeit, als man unter gewissen Umständen noch mit Lebensmitteln spielen durfte 😉 . Vor allem, wenn man an seinen Zähnen hing. Mein Opa meinte immer, man solle in der berühmten Zahnpasta-Werbung *Die mit dem Apfel* ihr wisst schon, dass die Werbemacher lieber die Zimtsterne von Oma nehmen sollten. *Wer die Zimtsterne deiner Oma essen kann, der kann auch morgen noch kraftvoll zu beissen … in Beton und Stahl und so!*

Für unser Rezept benötigt ihr keine Zähne aus Stahl, denn diese sind ganz weich und unglaublich lecker.

ZUTATEN

  • 6 Eiweiß
  • 500g Puderzucker
  • 2 Spritzer Zitrone
  • 700g gemahlene Mandeln
  • 6 Teelöffel gemahlenen Zimt *

*kleiner Tipp am Rande: kauft Zimt am besten bei einem türkischen Obst- und Gemüsehändler. Dort kostet er nur einen Bruchteil von dem, was man sonst im herkömmlichen Supermarkt dafür zahlt.

ZUBEREITUNG

zimt4

Die Eier trennen und zu einem festen Eischnee mit dem Mixer oder der Küchenmaschine schlagen. Optimal ist, wenn ihr zeitgleich Plätzchen backt, bei denen man Eigelbe benötigt. Butterplätzchen eignen sich dafür zum Beispiel sehr gut.

zimt1

Den Puderzucker durch ein Sieb zum Eischnee rieseln lassen, während der Eischnee weiter geschlagen wird. Es entsteht eine feste Zucker-Eischnee Masse. Einen Teil der Masse stellt man in einer kleinen Schüssel beiseite und gibt 2 Spritzer Zitronensaft darunter. Diese Masse wird später auf die Zimtsterne gegeben. Durch die Zitrone wird die Glasur beim Backen nicht braun.

zimt5

Die Glasur stellt man zur Seite. Unter den restlichen Zucker-Eischnee nun langsam die Mandeln kneten und den Zimt dazu geben. Man erhält eine leicht feste, klebrige Masse.

zimt6

Nun auf einem Backbrett Puderzucker verstreuen und den Teig darauf ausrollen. Ich schaue immer, dass genug Puderzucker auf dem Teig ist, so klebt er nicht am Backbrett fest.

Zum Ausstechen stelle ich mir immer eine Schale mit Wasser auf meine Arbeitsfläche und tauche den Ausstecher immer wieder ein. So verklebt er nicht ständig und man kann alle Sterne problemlos ausstechen.

zimt8

Alle Sterne auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Nun auf jeden Stern einen Klecks der Glasur geben und diese verteilen. Am besten funktioniert dies mit einem Holzstäbchen.

Bei 145 Grad Ober / Unterhitze kommen die Sterne nun 10-15 Minuten in den Backofen. Danach lasse ich die Sterne noch 5-10 Minuten auskühlen, wodurch die fester werden und sich leicht von Backpapier lösen lassen.

Das wars auch schon! Wir lieben diese leckeren und vor allem weichen Zimtsterne und backen sie jedes Jahr.

Viel Spass beim Nachbacken und habt eine wundervolle Adventszeit!

6 comments

  1. Marina P. says:

    Ich liebe Zimtsterne, kaufe diese aber fast immer beim Bäcker um die Ecke für viel Geld ein.
    Dein Rezept klingt super und ich werde das direkt morgen ausprobieren und dir berichten.
    Danke!

  2. Claudia says:

    Hi Frini!

    Danke für das interessante Rezept. Kommen noch mehr Backrezepte zur Weihnachtszeit von dir?
    Ich würde mich sehr darüber freuen. 🙂

    Viele Grüße Claudia

  3. Eva Schöller says:

    Ich suche schon ewig nach einem richtig guten Rezept für Zimtsterne. Auch bei deinem hier war ich skeptisch gestehe ich.
    Aber ich habe sie heute ausprobiert und die sind mega geworden!
    Danke! Danke! Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar