CenterParcs Bostalsee ein klitze-kleiner Meckerbericht über Service, Sauberkeit & andere Unannehmlichkeiten

 

DSC_4427

Bisher kannten wir den CenterParcs Bostalsee ja nur im Winter und Frühjahr. So waren wir doch sehr gespannt, was der Park alles im Sommer zu bieten hat und das Wetter spielte in der letzten Ferienwoche super mit und bescherte uns traumhafte Sonnentage am wunderschönen See. Ich kann euch jetzt bereits verraten, dass der Bostalsee im Sommer einfach ein Traum ist.

DSC_4253

Aber beginnen wir von vorne : dieses Mal hatten wir eine ganze Woche im CenterParcs Bostalsee gebucht und uns, auch aufgrund des angekündigten tollen Wetters, für ein Comfort Ferienhaus entschieden. Comfort bedeutet hier, dass alles, was man so zum Leben braucht vorhanden ist und stellt die einfachste der drei verfügbaren Haustypen dar. Hier hat man leider keinen Kamin, was mich im Winter wirklich stören würde und es gibt zB keine DolceGusto Kaffeemaschine. Da wir unsere Nespresso Maschine dabei hatten, hat uns das aber gar nicht gestört.

DSC_4275

Störend hingegen finde ich, dass man sich als normal Frau im Badezimmer nicht schminken kann. Die Spiegel sind so ungeschickt über der Waschtisch angebracht, dass man sich nicht aus der Nähe sehen kann. Lediglich im Vorraum im EG hängt ein weiterer Spiegel, an welchen man direkt heran treten kann, allerdings fehlt da eine Ablagemöglichkeit. Hier würde ich mir doch einfach einen Spiegel mit Ablage in einem der Schlafzimmer wünschen. Ich finde soviel Comfort muss dann doch einfach sein.

DSC_4452

Ebenfalls komisch fiel uns auf, dass es in der Küchenzeile keinen Stöpsel im Spülbecken gibt. Auf Nachfrage wurde uns erklärt, dafür sei die Spülschüssel gedacht, welche man in die Spüle stellen kann. Warum kein Stöpsel, konnte mir niemand erklären. Die Sache mit der Schüssel ist nett aber diese ist passgenau für das Spülbecken und lässt sich dann kaum mehr aus dem Becken heraus heben, geschweige wenn Spülwasser darin ist. Stellt man diese neben das Becken, bekommt die Schüssel mit zunehmender Feuchtigkeit auf der Ablage ein Eigenleben und sorgt schlimmstenfalls für eine Überschwemmung. Naja, vielleicht doch nochmal über einen Stöpsel nachdenken ?!? 😉

DSC_4274

Bevor ich endlich zu den schönen Dingen und Seiten des Parks Bostalsee komme, muss ich leider noch was total unangenehmes los werden. Wir hatten Early Check In und durften daher bereits um 13.00Uhr in den Park und unser Ferienhaus beziehen. Als wir ankamen standen im Wohnbereich die Stühle auf dem Esstisch, ich dachte, der Putztrupp sei spät dran gewesen und der Boden noch nicht trocken vom Reinigen, sodass man die Stühle noch stehen gelassen hatte. Ich sollte mich schwer getäuscht haben. Noch während ich die Stühle runter stellte und den Tisch von Krümeln befreite, eilte eine Dame und ein Herr vom Putztrupp in unser Haus. Beide nuschelten ein eiliges „Tag“ und wischten hektisch über die Front unserer Mikrowelle. Ich hatte schon bemerkt, dass diese ganz betatscht von den Vorurlaubern war, allerdings war ich noch mit den Stühlen beschäftigt. So schnell sie hereingeeilt waren, so schnell waren die beiden dann auch wortlos wieder verschwunden. Ich war etwas verdutzt. Vor allem, weil wir dann feststellten, dass die Spülmaschine noch voll mit gespültem Geschirr war, die Schränke waren mit Fettabdrücken überseht, genau wie Herd und Fliesen darüber. Es gab kein neues Toilettenpapier, keine Müllbeutel, kein Küchenpaket ( Schwamm, Lappen und Spültabs ), unter den Betten flogen dicke Staubflusen umher und der Boden war augenscheinlich noch gar nicht gesaugt worden. NA BRAVO! Sowas liebe ich ja. Vor allem da inzwischen unser Gepäck bereits komplett im Haus war und die Jungs bereits fast alles fleissig ausgepackt hatten. Also war erstmal putzen angesagt. Mit 6 Personen ist das zum Glück recht schnell bewerkstelligt und wir haben eh immer Putzzeug dabei. Also verbrachten wir die, durch den Early Check In gewonnene Zeit damit, unser Haus auf Vordermann zu bringen.

DSC_4464

Natürlich wurde uns angeboten, nochmal jemanden vorbei zu schicken aber mal ehrlich, wenn bereits alles ausgepackt ist, dann mag ich auch keinen Putztrupp mehr in meinem Ferienhaus haben. Später erfuhren wir, dass wohl kleine Ferkel zuvor unser Haus bewohnt hatten und es so zu dem zeitlichen Engpass gekommen war. Alles verständlich und nachvollziehbar ABER warum handhabt man sowas denn nicht, wie in anderen Hotels und Ferienanlagen üblich mit Hilfe von Gutscheinen. Ein freundliches „Es tut uns unendlich leid, ihr Haus ist noch nicht fertig. Wir bemühen uns alles schnell zu ihrer Zufriedenheit herzurichten!“ und drei Gutscheine für Kaffee, Kuchen, Eis oder sonst was im MarketCafe und ich fände, man könnte solche holprigen Urlaubsanfänge etwas abfangen. Oder sehe ich das falsch?!?!

Auch fällt mir immer wieder auf, dass die Reinigungskräfte wohl vergessen, dass Urlauber das Ferienhaus aus vielen Perspektiven erleben. So habe ich bisher noch nie erlebt, dass ich in der Badewanne liegen konnte und mich die vielen Kalk- / Wasser- und Seifenreste an den Fliesen nicht gestört haben. Hier einfach mal alles einsprühen, einwirken lassen und am Ende mit einem Schwamm und einem Wischer abziehen. Sieht schön aus und macht gleich einen besseren Eindruck. Ausserdem war im Bad im EG bereits nach 2 Jahren, solange gibt es den Park Bostalsee erst, unten auf dem Boden bei der Dusche, dort wo man die Glastür öffnen und schliessen kann, richtig dick Schimmel. Regelmässiges Putzen würde auch hier Abhilfe schaffen.

Auf den Lampen in den Schlafzimmern sammelt sich ebenfalls der Staub, nicht nur von ein paar Tagen und wirklich verwundert waren wir auch nicht mehr, als wir Haare der Vorurlauber in den Betten auf den Kissen und Decken fanden. Alles in allem wirklich schade. Ich weiss, die Reinigungskräfte stehen unter Zeitdruck aber sowas geht einfach gar nicht und ich mag das auch nicht schön reden.

Noch was, was mir echt bitter aufstößt : Internet-Zugang! Hier zahlt man für 7 Tage Wi-Fi Zugang sage und schreibe 40,- Euro. Zwar für 4 Geräte aber auch mit nur einem Gerät bleibt es bei den 40,- Euro. Auch wenn man auch günstigere Tageskarten erstehen kann und jeden Tag 30 Minuten freies Internet im MarketDome bekommt. Sorry aber wir haben 2015. In jedem drittklassigen Hotel habe ich inzwischen kostenloses Internet inclusive. Und ich komme sogar aus einer Stadt, da gibt’s in der gesamten Innenstadt Internet für lau. Das alles wäre halb so schlimm, wenn nicht wirklich fast alle anderen Anbieter kaum Empfang bieten würden. Auf dem Spielplatz herrschte die einstimmige Meinung, KPN ( der Internetanbieter von CP ) würde alle fremden Netze stören, damit man die überteuerten Internetkarten kauft. Ob dem so ist, kann ich nicht beurteilen, etwas auffällig ist es aber schon 😉 . Mir war es definitiv zu teuer und aus Prinzip gab es dieses Mal kein extra Internet für mich, was auch mal ganz nett war.

Letzter Meckerpunkt : Das Servicepersonal beim Bingoabend im MarketDome. Dass das Servicepersonal im MarketCafe unheimliche Glückssache ist, wissen wir schon lange. Manchmal hat man wirklich richtig Glück, oft muss man aber ewig darauf warten, bedient zu werden. Was ich echt schade finde, denn gerade im Urlaub sitzt das Geld doch mal etwas lockerer und hier ließe sich einiges mehr an Umsatz machen, mit dem richtigen Personal. Leider musste ich auch einfach den Zwischenmenschlichen Service vermissen. Denn wir bekamen gerade unsere Getränke gebracht, diese standen noch keine 3 Minuten, als durch ein ausgerufenes BINGO unserem Nesthaken ein Missgeschick passierte. Er kam an das volle Glas meines Mannes und dieses viel direkt um. Der Tisch, der Boden, unser Junior, alles war nass. Die Bedienung sah direkt zu uns, drehte sich um und lief eilig davon. Naiv, wie ich manchmal bin, dachte ich, sie holte bestimmt einen Lappen …. weit gefehlt, sie blieb einfach verschwunden. Wir mussten uns dann mit Toilettenpapier selbst behelfen und mein Sohn lief zum Umziehen ins Haus zurück. Nicht mal die feuchten Papierreste wurden von der Servicekraft abgeräumt, lediglich das leere Glas kommentarlos 10 Minuten später abgeräumt. Ein absoluter Service Fail!

Was hätte man besser machen können ?? Ganz klar : Erste Hilfe leisten, Lappen reichen und dabei behilflich sein, den Schaden zu beseitigen. Fragen, ob man ein neues Getränk möchte? Augenscheinlich hatte man ja noch Durst, sonst hätte man ja nichts mehr bestellt. Optimal wäre gewesen, dem Gast gratis ein neues Getränk hinzustellen. Natürlich erwartet so etwas kaum jemand aber mit richtig wenig Wareneinsatz kann man so richtig Eindruck schinden und solch ein Service bleibt auch selten unerwähnt.

DSC_4461

So, nun wisst ihr alles, was so in unserem Urlaub schief gelaufen ist. Ich finde nur durch solche Kritik am Service, kann man etwas verbessern. Ich mag hier nicht mit erhobenem Zeigefinger umherlaufen und die Fliege in der Suppe suchen, unerwähnt kann ich es aber halt auch nicht lassen. Alles in Allem sind die Mitarbeiter im Park Bostalsee aber durchweg sehr freundlich und bemüht und haben in der Regel immer ein offenes Ohr für Probleme oder Anliegen ihrer Urlauber und neben all dem Lob und den tollen Erlebnissen im Park, darf so ein kleiner Meckerbericht finde ich, ruhig auch mal sein 😉 .

Weiter geht’s auf jeden Fall gleich mit unserem Bericht über all die tollen Aktivitäten und Dinge, die man im CenterParcs Bostalsee unter anderem unternehmen und entdecken kann. Garantiert meckerfrei und begeistert wie immer ….. also lest gerne später weiter, was wir alles dank der großzügigen Unterstützung von CenterParcs auf und um den Bostalsee herum erleben durften.

Wie immer freue ich mich über euer Feedback und eure Kommentare 🙂 Also haut in die Tasten!!!

2 comments

  1. Sabine Schneider says:

    Hallo meine liebe Frini
    Habe deinen Bericht mit großem Interesse gelesen. Mangelnde Sauberkeit geht schon mal gar nicht und ich bin definitiv der Meinung das ein Gutschein angebracht gewesen wäre, da ihr das Haus ja dann selber geputzt habt. Auch das das Internet in der heutigen Zeit so teuer ist geht gar nicht, nicht mehr heute. Das Personal ist leider immer wieder ein großes Thema egal wo. Die Leute scheinen immer mehr zu vergessen das sie in einer Dienstleistungs Branche arbeiten und nicht an einem Band. Ich finde das traurig, aber ich denke das das immer schlimmer werden wird. Ein bisschen Freundlichkeit ist ja eigentlich nicht zu viel verlangt oder.
    Bin jetzt echt schon gespannt auf die positiven Dinge im nächsten Bericht:)
    Knutscher Bine

    • Frini says:

      Huhu Bine,

      das ganze Drum herum hat mich einfach echt geärgert. Auch im Nachhinein geht dieses Verhalten des Reinigungspersonals überhaupt nicht. Wenn die mit mir direkt gesprochen hätten wenigstens …aber an mir vorbei zu rauschen in, zu der Zeit bereits MEIN Ferienhaus, ohne ein Wort und dann über die Mikrowelle zu wischen und wieder abzuziehen …. geht gar nicht!

      Positiv durchweg geht’s im nächsten Bericht auf jeden Fall weiter.

      Liebste Grüße *Frini*

Schreibe einen Kommentar