KOPFNUSS Kokoswasserschorle *No Nuts, No Glory!* auf dem #BB2G #KOPFNUSS #Getränke

DSC_1242

*Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!*

Schon mein Opa brachte es mit diesem einfach Satz immer auf den Punkt. Dies gilt sowohl im Blog-Bereich, wie auch in der freien Marktwirtschaft. Wenn man eine Geschäftsidee hat und vom Erfolg selbiger überzeugt ist, dann sollte man den Sprung ins kalte Wasser wagen und vielleicht führt die Idee ja zum Erfolg.

Sicherlich bereitet einem solch ein Unterfangen auch mal Kopfschmerzen und wenn sich der ersehnte Erfolg dann einstellt, dann knallen auch mal die Sektkorken und vielleicht trinkt man dann auch einen über den Durst. Wer kennt das nicht?!? 😉 Gut wenn man dann einen Antihangoverdrink zur Hand hat und noch besser, wenn es KOPFNUSS ist.

DSC_1246

Aber fangen wir man am Anfang an. Der Anfang von KOPFNUSS fand wohl an einem Grillabend in einer Kieler Studenten WG vor etwas mehr als 3 Jahren statt. Torge, Tobias und Dennis hatten die Idee, ein neues Geschmackserlebnis zu entdecken, etwas was es so noch nicht gab. Aber gesund sollte es sein, immerhin kamen zwei von ihnen aus den Studien-Bereichen Sport und Ernährung. Und wie es sich für typische Studenten so gehört, wäre das Ganze einfach perfekt, wenn es noch dazu die Symptome eines Durchhängers vor, nach und während eines Studentenalltages lindern würde.

Das Institut für Lebensmitteltechnologie der CAU Kiel stellte ihnen freundlicherweise ein Labor zur Verfügung und so wurde dort an einer passenden Rezeptur getüftelt. Wie immer im Leben geht nichts ohne weibliche Unterstützung und so kam ihnen die Ökotrophie-Studentin Anne zu Hilfe. Durch ihre Bachelorarbeit erhält das Projekt *KOPFNUSS* eine wissenschaftlich fundierte Basis.

 

Was ist denn nun eigentlich drin???

85 % Kokusnuss-Fruchtanteil, Wasser, Maracujasaft, Apfelsüße, Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat und Kohlensäure das ist KOPFNUSS die Kokoswasserschorle, die mit bewusstem Verzicht auf Chemie eine belebende Wirkung hervorrufen soll.

DSC_1244

Ich habe festgestellt, dass viele Leute erstmal echt skeptisch sind und bei KOPFNUSS erstmal die volle Ladung KOKOSNUSS im Geschmack erwarten. Allerdings werden sie hier erstmal enttäuscht sein. KOPFNUSS schmeckt leicht herb und frisch, ein wenig zitronig und nach Maracuja. Kokos hält sich meines Erachtens eher im Hintergrund… quasi Kokos im Abgang oder so ähnlich 😉 ….. eisgekühlt find ich es aber echt super und mit ein bisschen Zusatzinfo, schmeckt es vielen dann doch *hihi* KOPF Sache eben ….

„Wenn wir den Leuten aber erklären, warum wir ganz bewusst auf Zucker verzichten und Kokosnusswasser so gesund ist, dann gefällt es auf einmal allen.“ Liebe auf den zweiten Schluck nennen sie das.

( Zitat : Tobias Herbert )

„Kopfnuss versorgt den Körper mit Mineralstoffen und Flüssigkeit, was gegen verschiedene Formen von Überarbeitung helfen kann. Vitamin C und B-Vitamine wirken als Radikalfänger und schützen dadurch die Zellen. Gleichzeitig schlägt unser Getränk pro Flasche mit nur 43 Kilokalorien zu Buche.“

Seit Juni 2014 ist KOPFNUSS in Hamburg, Kiel und Umgebung erhältlich und auch Edeka und E-Center vertreiben KOPFNUSS inzwischen erfolgreich in diesem Gebiet.

Bei KOPFNUSS kann man KOPFNUSS aber auch online bestellen.

DSC_1243

Grosszügig wurden uns für unser Blog Better 2Gether Bloggertreffen mehrere Flaschen KOPFNUSS zur Verfügung gestellt, damit wir auch nach langen Nächten noch einen klaren Kopf behalten konnten. Ein riesen Danke an dieser Stelle. Besucht das KOPFNUSS-Team auch auf deren Facebook Seite, sie freuen sich sicherlich über jedes Like!

Probiert KOPFNUSS, denn

HINÜBER WAR GESTERN!

Mehr KOPFNUSS Berichte meiner lieben Bloggerkollegen findet ihr hier :

Toni von Produkttest & More by Missmorti

weitere folgen in Kürze … 😉

badge neu2

 

Für weitere Infos zu unserem 1. Bloggertreffen, den Sponsoren und zukünftigen Events, besucht uns doch einfach auf unserer Eventseite Blog Better 2Gether.

 

 

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

11 comments

Schreib einen Kommentar