DIY! Wir bauen uns einen Hocker aus alten Büchern! Buch-Hocker #Upcycling #DIYAnleitung #OldBooks

Inspiriert von einem Museumsbesuch vergangenes Jahr, brauchte ich viele alte Bücher. In der MitMach-Ausstellung im August, im Reiss-Engelhorn Museum Mannheim, stand ein Hocker, gebaut aus Büchern. Ich habe mich vom Fleck weg verliebt und mir war klar, so einen muss ich auch haben.

Selbst ist die Frau! Und schon war ein neues DIY Upcycling Projekt geboren.

WIR BAUEN EINEN HOCKER AUS ALTEN BÜCHERN!

BENÖTIGTES MATERIAL

  • viele gebundene Bücher
  • 2 gleichgrosse Holzbretter
  • Füllwolle
  • Stoff
  • Heissklebepistole und einige Stangen Heisskleber
  • Filz
  • Schere
  • Schmirgelpapier
  • wenn man mag noch 4 Rollen und passende Schrauben, sowie einen Akkuschrauber

DIY BÜCHERHOCKER

Ich hatte mir das so einfach vorgestellt aber es stellte sich schnell heraus, dass es nicht mit irgendwelchen alten Büchern getan war. Man benötigt auf jeden Fall gebundene Bücher, denn dann ist das Ganze stabiler und sieht hübscher aus.

Erstes Problem: Die Bücher müssen in etwa alle die gleiche Grösse haben. Sowohl in der Höhe, als auch in der Breite und jede Lage, die aus 4 Büchern besteht, muss dazu noch etwa gleich dick sein. Sonst funktioniert das Ganze nämlich nicht.

Dann braucht man 2 passende Holzbretter. Eines als Boden und eines als Deckel, worauf später auch das Sitzkissen drauf kommt. Die Bretter hat mir mein lieber Mann zugesägt, nachdem mein Papa mich mit einem riesigen Karton mit alten Büchern glücklich gemacht hatte.

Die Kanten der Bretter schmirgelt man mit Schmirgel-Papier noch schön glatt. Sonst hat man ruck zuck einen Spreißel im Popo 😉 .

Alte Bücher bekommt ihr übrigens bei Haushalts-Auflösungen, in Bücherschränken ( bitte im Tausch gegen andere Bücher ), mitunter in Bibliotheken, wenn diese ihre Bestände aufräumen oder natürlich auf Flohmärkten.

Man kann den fertigen Hocker auf Rollen stellen, dann muss man diese auf das untere Brett schrauben. Ich entschied mich aber für einen ebenerdigen Hocker und habe hier einfach Filz in 2 Lagen auf den Boden unten drauf geklebt. Das geht am besten mit Heisskleber. Einfach runde Kreise aus Filz ausschneiden und aufkleben.

Dann habe ich begonnen die Bücher auf den Boden zu kleben. Auch hierzu habe ich zur Heissklebepistole gegriffen. Man legt die Bücher, wie auf dem Bild zu sehen, einmal herum.

Es empfiehlt sich vor jeder neuen Lage, erstmal Probe zu legen, damit es auch wirklich passt. Die nächste Lage legt man versetzt, ähnlich wie beim Mauern 😉 , das gibt Stabilität und sieht schöner aus. Ausserdem müsst ihr immer darauf achten, dass der Buchrücken richtig herum nach Aussen liegt.

Ist euer Hocker hoch genug, kommt der Deckel an die Reihe.

Hier wollte ich ein Sitzkissen obendrauf haben, damit es auch bequem ist, darauf zu sitzen. Man braucht Füllwolle, welche ich aus einem alten Sitzkissen entnommen habe. Man kann diese aber auch kaufen. Zuerst schneidet man sich aber Stoff zurecht. Dieser muss ein gutes Stück auf allen Seiten grösser sein, als das Brett für den Deckel. Den Stoff klebt man nun mittels Heisskleber an einer Seite am Holz fest.

Nun schlägt man rundherum und nacheinander die Ecken ein und klebt die nächsten beiden Seiten an das Holz. Nicht zu fest spannen, sonst passt keine Füllwolle mehr in den Stoff hinein. Über die letzte offene Seite kommt nun genau diese zwischen den Stoff und das Brett und dann wird auch hier die Ecke unten eingeschlagen und die letzte Seite des Stoffes auf der Unterseite des Brettes festgeklebt.

Nun müssen wir nur noch den bezogenen Deckel auf die letzte Lage der Bücher kleben und schon ist dieser coole Bücher-Hocker auch schon fertig.

Ich finde ihn toll und bin in mein upgecycletes Exemplar total verliebt.

6 comments

    • Frini says:

      Ich finde ihn auch sehr schick. An sich wollte ich sowas wie einen Bestseller-Hocker machen, mit Harry Potter, Herr der Ringe, Tintenherz und Co als Büchern. Das hätte dann aber den Kostenrahmen sehr gesprengt 😉 .

Schreibe einen Kommentar