Das GIGASET GS270 Plus im Test! Grosser Akku, kleiner Preis #gigasetGS270 #Smartphone #Technik

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test

gesponserter Beitrag!

Das GIGASET GS270 Plus im Test

Nach dem Gigaset GS170, launcht Gigaset nun das nächste Smartphone, welches in 2 Varianten erhältlich ist. Mit dem Gigaset GS270 und GS270Plus geht man konsequent den nächsten Schritt in Richtung Premium Segment im Smartphone Bereich und bleibt dabei seiner optischen Linie treu.

Was das GS270Plus kann erzähle ich euch hier im Folgenden.

Das GS270Plus bewegt sich mit einer UVP von 229,-Euro preislich zwischen teurerem Einsteigerhandy und günstigerem Mittelklasse Smartphone.Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-1

Optik und die ersten Neuerungen

Optisch hat sich erstmal nicht viel zum Vorgängermodell dem GS170 verändert. Wir haben wieder ein solides Gerät, welches in den Farben Grey und Blue erhältlich ist. Hier gibt es keine Wechselschalen, denn eine Neuerung ist der fest verbaute Akku. Das Gerät lässt sich also nicht öffnen.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-2

Inzwischen fast typisch für Gigaset Smartphones sind auch hier die abgerundeten Kanten. Neu hingegen ist das Material des Gehäuses. Hier hat Gigaset auf ein Metallgehäuse zurückgegriffen, welches dem Gesamtbild einen wertigeren Eindruck verleiht.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-3

Es liegt wieder gut in der Hand und die Rückseite ziert auch beim GS270Plus der altbewährte Fingerabdrucksensor. Dieser funktioniert, wie beim Vorgänger bereits einwandfrei. Es lassen sich verschiedene Funktionen, einzelnen Fingerabdrücken zuordnen und man kann so Apps und Co bequem steuern.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-4

Das Smartphone verfügt über einen Kopfhöreranschluss und die Ladebuchse liegt seitlich rechts unten am Gerät. Beim GS170 war diese mittig platziert, was ich nicht so gut fand.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-16

Die seitlichen Tasten sind etwas wackelig und lassen sich teilweise schwerläufig bedienen.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-5

Was mich wirklich nervt ist, dass das Gerät im Ruhemodus nicht direkt auf das Drücken der Tasten reagiert. Es dauert ungewöhnlich lange, bis sich der Bildschirm öffnet. Für mich als notorische Erneut-Drückerin einer Taste, bei nicht sofortiger Reaktion ist das ungeschickt, denn ich drücke dann erneut auf die Taste und schalte das Gerät eventuell wieder in den Ruhemodus. Warum das GS270 hier so lange zur Reaktion benötigt, erschliesst sich mir nicht.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-6

AUF EINEN BLICK

  • Schnell aufladbarer 5000 mAh Lithium-Polymer-Akku
  • Octa-Core 1,5 GHz Prozessor
  • IPS Full HD In-Cell Display, 13,3 cm / 5,2” (11,6 x 6,5 cm), 1920 x 1080 Pixel
  • 2.5D-Glas mit kratzfester und schmutzabweisender Oberfläche
  • Betriebssystem Android™ 7.0 Nougat
  • Gigaset GS270 mit 2 GB RAM Arbeitsspeicher und 16 GB internem Flash-Speicher, erweiterbar um bis zu 128 GB, Farbe „Grey“
  • Gigaset GS270 plus mit 3 GB RAM Arbeitsspeicher und 32 GB internem Flash-Speicher, erweiterbar um bis zu 128 GB, Farben „Grey“ und „Urban Blue“; inkl. Schutzhülle
  • UVP ab 199,-Euro, bzw. 229,-Euro fürs GS270Plus

 

DISPLAY UND KAMERA

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-7

Die Vorderseite ziert ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display mit scharfem Bildschirm und ausreichender Helligkeit. Auch bei direktem Sonnenlicht erscheint es nicht zu hell und man kann alles gut erkennen.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-8

Die Hauptkamera macht mit 13MegaPixeln ganz ordentliche Fotos. Besonders bei optimalen Lichtverhältnissen bekommt man schöne Aufnahmen mit kräftigen Farben zustande.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-8

Im HDR Modus werden starke Kontraste besser ausgeglichen als in der herkömmlichen Automatik.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-9

Es gibt zahlreiche Zusatzoptionen, wie dem Panorama Modus, die Software setzt hier die Fotos optimal zusammen.

Man hat weitere Effektmöglichkeiten im Menü zur Auswahl und kann so die Fotos bearbeiten und mit Multi Effekt Modus mit verschiedenen Farbeffekten spielen.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-10

Schön ist auch die Bild im Bild Funktion mit welcher man 2 Bilder in einem Foto aufnehmen kann.

Die 5MegaPixel starke Frontkamera soll sich für Selfies gut eignen, diese konnte mich persönlich aber nicht wirklich überzeugen, denn die Fokussierung funktioniert nicht reibungslos.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-12

Ansonsten ist das GS270 für Hobby-Fotografen vollkommen ausreichend. Wer gerne mit speziellen Lichtverhältnissen oder Nachts mit dem Smartphone fotografieren möchte, der sollte sich aber definitiv ein anderes Smartphone zulegen.

GROSSER AKKU

Die wohl wichtigste Neuerung ist der fest verbaute und recht große Akku. Beim GS270 Plus hat er eine Kapazität von 5000 mAh. Dies reicht bei normalem Nutzungsverhalten über den gesamten Tag aus und bei sparsamer Nutzung schafft man sogar 2 Tage, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Ausserdem zeichnet er sich durch seine Langlebigkeit aus, was bei einem fest verbauten Akku auch Sinn macht.

Leider fehlt dafür beim GS270 die Schnellladefunktion.

SPEICHERPLATZ UND KARTEN-SLOTS

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-14

Das GS270 Plus verfügt über 3 Gigabyte Arbeitsspeicher und einen Mediatek Chipsatz MT6750T und ist somit für den Alltag ganz gut aufgestellt. Man kann Spiele spielen und die Animation ist flüssig. Das GS270, welches 30,-Euro günstiger ist, verfügt über 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Ein geringer Unterschied also. Anders verhält es sich mit dem internen Speicher, dieser beträgt beim GS270 16Gigabyte, beim GS270 Plus hingegen ist er mit 32GB doppelt so gross. Dies ist auch der einzige Unterschied zwischen den beiden Geräten. Mittels microSD Karte kann der Speicherplatz bei beiden Geräten nochmals erhöht werden. Man kann aber auch eine 2. SIM Karte nutzen.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-17

ANDROID 7.0 NOUGAT

Mit dem 7.0Nougat setzt Gigaset erneut auf eine Android Version, welche später mittels Update auf Android 8.0 Oreo gebracht werden kann. Ein genaues Datum, wann das Update erhältlich sein soll, wurde bisher nicht genannt.

Auf eine eigene Nutzeroberfläche verzichtet Gigaset. Die vorinstallierten Apps lassen sich bei Bedarf schnell entfernen und sind mit ein paar Handgriffen deinstalliert.

Das-Gigaset-GS270Plus-im-Test-18

FAZIT

Alles in Allem hat man mit dem Gigaset GS270 und GS270Plus ein solides Gerät für den Alltag geschaffen. Der größere Speicher macht Sinn und das Gehäuse aus Aluminium wertet das Gerät zum GS170 auf jeden Fall optisch auf.

Gigaset geht mit dem GS270 und GS270 Plus konsequent seinen Weg im Smartphone Bereich weiter und wir sind gespannt, was da noch so alles kommen wird.

Wem 16 Gigabyte Arbeitsspeicher genügen, der ist durchaus mit dem GS270 für 199,-Euro gut beraten, wer lieber auf 32 Gigabyte wert legt, dem sei das GS270 Plus ans Herz gelegt.

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

charmant verbloggt von

Schreibe einen Kommentar