Mein Besuch bei folia auf der CreativeWorld und warum ich bei efco nicht am Workshop teilnehmen durfte… #folia #MesseFrankfurt #creativeworld

Das Jahr beginnt mit vielen Messeterminen, das war schon 2016 so und ich freue mich immer sehr auf diese Zeit, denn auf Messen kann man nicht nur wunderbar Kontakte knüpfen, neue Firmen kennenlernen und an den verschiedensten Workshops teilnehmen, man trifft auch liebgewonnene Menschen wieder.

So freute ich mich schon seit Wochen auf die diesjährige CreativeWorld in Frankfurt. Morgens um 10.00Uhr ging es von Mannheim aus mit meinen Männern also los Richtung Frankfurt. Die Autobahn war angenehm leer und gegen 11.00Uhr konnte ich endlich meine lieben Freundinnen Anouck, Silvia und Heike in die Arme schliessen, mit welchen ich für diesen Tag verabredet war.

Mit 300 Herstellern und Firmen aus der Kreativen Ecke ist die CreativeWorld die weltweit größte Fach-Messe für Bastel-, Hobby- und Künstlerbedarf.

Meine Männer zogen erstmal alleine los, um die Messe zu erkunden und auch wir Mädels machten uns direkt auf den Weg in Halle 4.1 um zu sehen, was der Bastelmarkt so Neues für uns bereit hält.

Direkt am ersten Stand in der Halle blieben wir auch schon hängen bei Sizzix. Dort konnte man einen niedlichen VW Bus aus Filz herstellen.

Hierzu nimmt man einfach die Stanzmaschine Big Shot von Sizzix zu Hilfe. Hier legt man die schwarze Form, samt dreier Lagen Filzstoff zwischen zwei Platten.

Diese werden in die Maschine eingelegt und dann kurbelt man alles einmal durch. Schon hat man alle Teile beisammen, ein echt cooles Teil. Die Teile wurden dann mit starkem Stoffkleber zusammengeklebt, die Ränder vernäht und der kleine VW Bus mit Füllwolle befüllt. Nun nur noch zu nähen und schon hatten wir ein niedliches Nadelkissen. Mit dem beigefügten Band kann man ihn auch als Schlüsselanhänger oder ähnlichem verwendet. Zauberhaft oder?

Vergangenes Jahr wollte ich unbedingt alles sehen, was die Messe so zu bieten hat. Auf dem Gelände findet nämlich zeitgleich noch die PaperWorld und die ChristmasWorld statt. Um von Halle zu Halle zu kommen, kann man bequem die ShuttleBusse nutzen, welche den gesamten Messezeitraum übers Gelände fahren. Nichts desto trotz war es letztes Jahr ziemlich stressig und so wollten wir uns dieses Jahr auf den Bereich Basteln und DIY konzentrieren. Ausserdem wollte ich die Zeit mit den Mädels verbringen.

So erkundeten wir also weiter die Halle, schlenderten plaudernd durch die Gänge und besonders bei den vielen zauberhaften Ideen für die Küche blieben wir immer wieder an den verschiedensten Ständen hängen.

Bei vielen Ständen werden die neusten Produktideen vorgeführt und man kann auch bei einigen selbst aktiv werden und tolle Dinge basteln. Bei efco wurden auch 2 Workshops angeboten und wir wollten gerne ein Lesezeichen mit einer niedlichen Schildkröte basteln. Der Workshop war gerade leer, allerdings gab es dort vermeintlich nur 3 Plätze aus denen wir kurzerhand 4 machten.

Sollte eigentlich kein Problem darstellen, tat es dann aber doch. Die junge Dame, die den Workshop leitete war *not amused* und so durften wir zwar das Lesezeichen herstellen allerdings war der Ton und die Anleitung dazu recht ruppig. Wir Mädels liessen uns davon aber die Laune nicht verderben und hatten dennoch unseren Spass. Mit den Stanzern von efco waren alle Teile auch schnell und sauber ausgestanzt. Wirklich schön, allerdings trübte das Verhalten der Mitarbeiterin meine Motivation, diese je bei efco zu ordern. Da gibt es genug Konkurrenzfirmen in diesem Bereich, die auch schöne Stanzer vertreiben.

Wir zogen also weiter von Stand zu Stand, blieben hie und da stehen und beinahe hätten wir unseren Termin bei folia verschwitzt. Schnurstraks ging es mit 10 minütiger Verspätung quer durch die Halle zum Messestand von folia und wir entschuldigten uns bei Herrn Meyer, welcher uns auch dieses Jahr wieder die Neuheiten von folia vorstellen wollte.

Folia schätze ich als Firma wirklich sehr. Nicht nur, dass alle Produkte qualitativ hochwertig sind und die Bastelsets alles beinhalten, was man für sein Projekt benötigt, auch der Umgang mit uns Bloggern ist stets freundlich und auf Augenhöhe. So nahm sich Herr Meyer wie immer extra viel Zeit für uns.

Besonders angetan haben es mir die neuen tollen Bastelsets für Filz Zubehör für den Kinderkaufladen oder die Kinderküche. Aber auch als Deko in der eigenen Küche ist das niedliche Filz Obst und Gemüse ein echter Hingucker. Ich hoffe, dass ich euch diese Sets bald auf dem Blog vorstellen darf.

Auch die neuen Washi Tapes sind wirklich schick geworden, neue Motivblöcke warten mit super schönen Mustern darauf verarbeitet zu werden und auch die neuen jahreszeitlichen Dekorationen lassen mein Dekoherz höher schlagen.

Viele Neuheiten treffen immer erst wirklich kurz vor knapp zur Messe ein und es dauert natürlich noch ein kleines bisschen, bis man diese auch käuflich erwerben kann. Ihr dürft euch aber auf viele tolle Bastel-Sets freuen.

Trotz unserer Verspätung war es mal wieder eine sehr angenehme Führung durch die Neuheiten und auch, nachdem wir uns alles ausgiebig ansehen durften, nahm sich Herr Meyer noch Zeit für uns und ein kleines Gespräch.

An folia darf sich wirklich jede Firma ein Beispiel nehmen. Menschlich und geschäftlich einfach top. Danke nochmal an dieser Stelle.

Inzwischen hatten wir schon 14.00Uhr und es wurde Zeit für eine kleine Stärkung und einen Kaffee und auch die Jungs stiessen wieder zu uns. So beschlossen wir auch direkt, uns in eines der Bistros zurück zu ziehen.

Frisch gestärkt zogen wir in der großen Gruppe weiter und unternahmen einen kurzen Ausflug in die Halle 4.2 welche direkt über der 4.1 liegt. Leider sind hier meist ausländische Firmen vertreten und es gestaltet sich schwierig, die vielen schönen Produkte dann auch in Deutschland zu bekommen. So stöberten wir dort nur kurz durch die Reihen und nachdem mein Altrocker mir noch ein schickes Namens-Grafitti hatte erstellen lassen, gingen wir doch lieber wieder eine Etage tiefer.

Am Stand von URSUS warteten gleich mehrere Workshops auf interessierte Bastelbegeisterte und da die Damen dort echt unglaublich nett und kompetent waren, durften wir gleich 2 der 3 angebotenen Dinge basteln.

Ich bastelte zuerst diese niedliche Einladung in Einhorn-Zauberstab Form. Die Sterne wurden per Hand ausgeschnitten und fixiert, der Stab wurde mit Heisskleber befestigt. Die süssen Blüten konnten ausgestanzt werden. Ich finde die Motivstanzer eine echt tolle Sache und die Idee mit der Sternchen-Einladung hat mich total begeistert. Diese werde ich etwas abwandeln und auf jeden Fall dieses Jahr noch für ein Event einsetzen.

Danach bastelte ich noch diese schicke Blumenlaterne. Diese gab es in drei Größen und Farben. Ich entschied mich für die rosa Farbene. Man bekommt dazu passende Bögen und drückt die einzelnen Teile vorsichtig heraus. Diese werden dann mit Buntpapier beklebt, die Kanten, welche vorgeprägt sind, umgefaltet und schon kann man die Laterne mithilfe von starkem Bastelkleber und vielen Holzklämmerchen zusammensetzen. Eine ganz zauberhafte Dekoidee. Man kann eine Seite offen lassen und so eine elektrische Lichtquelle in die Laterne integrieren und diese dann entweder hinstellen oder sogar aufhängen.

Einfach schön und sehr professionell und nett von den Mitarbeiterinnen geleitet. Danke dafür.

Überhaupt gab es viele neue und zauberhafte DIY Ideen zu entdecken. Wirklich verliebt habe ich mich in diese kleinen Mini Gärten von HOBBYRING für zu Hause. Ein ganzes Set für einen fertigen Garten ist hier enthalten und man kann auch noch weitere Teile, wie eine süsse Hollywood Schaukel dazu kaufen.

Ich hätte noch Stunden an den Ständen verweilen können aber langsam neigte sich die Messezeit auch dem Ende entgegen. Unser Weg führte uns nochmals am Stand von efco vorbei und da der Stand des 2.Workshops nun nicht mehr so überrannt war, wie zuvor kam die Idee auf, doch auch diesen noch eben zu besuchen. Dort konnte man kleine Stoffbeutel mit Farben, Schablonen, Stempeln und Glitzersteinchen gestalten. Gerade solche Stofffarben und Techniken sind bei uns sehr beliebt und da auch meine Jungs sehr gerne mitbasteln, meinte mein Großer gleich, das würde er gerne mal ausprobieren. Naiv wie man als Messebesucher manchmal ist, meinte ich zu ihm, na dann kannst du ja eine für mich machen und da die beiden, mit einem Mädchen im gleichen Alter wie mein Sohn, und ihrer Begleitung, belegten Plätze gerade frei wurden, setzte sich mein Sohn zu Anouck. Es waren keine weiteren potentiellen Kunden am Workshopstand und ich hätte nicht gedacht, dass die Dame, die den Workshop leitete, das patzige Verhalten ihrer Kollegin vom Mittag noch toppen könnte. Ich hatte mich geirrt.

Während ich noch damit beschäftigt war, den müden Lütten am Rand des efco Standes zu platzieren, die Jungs waren viel gelaufen an diesem Tag und erste Ermüdungserscheinungen machten sich breit, wurde ich schroff unterbrochen. Ich realisierte erst gar nicht, dass die Mitarbeiterin von efco sich mit mir auseinander setzen wollte. Sie teilte mir mit erhobenem Zeigefinger mit, dass dieser Workshop nicht für Kinder sei und überhaupt auch nur für Kunden gedacht sei, die sich ausweisen können. Ich war verdutzt und fragte nochmal nach, ob mein Sohn keine Tasche machen dürfe, während doch eben noch ein Mädchen gleichen Alters auf seinem Platz sehr wohl eine solche gestalten durfte. Die Dame litt wohl unter kurzzeitiger Demenz, denn an ein Mädchen konnte sie sich nicht erinnern. Nicht, dass wir im Verlauf des Tages einige Kinder und Teenies dort am Stand gesehen hatten, nun gut. Ich reichte ihr also meine Karte, welche abschätzig angenommen wurde. Ebenso abschätzig wurde dann erst ich begutachtet, dann wurde mein Blogname abwerten vorgelesen und mit einem *AHA* kommentiert. Mir war die Laune auf eine Tasche vergangen und es wurde auch nicht geklärt, ob ich nun überhaupt als würdig erachtet wurde, eine Tasche zu machen. Statt dessen bekam ich einen Vortrag darüber gehalten, dass dies nur für potentielle Kunden gedacht sei. Einwände meiner Begleiterinnen, dass es sich ja um eine Fachmesse handle mit Fachbesuchern wurden mit einem *Wenn Sie wüssten, leider tummeln sich hier nicht nur Fachbesucher!* wieder ein abschätziger Blick auf mich und meine Familie. Hallo?!?

Ich muss gestehen, ich war erstmal sprachlos und da gehört bei mir einiges zu. Ich konnte noch ein *Lassen Sie es doch nun einfach gut sein bitte!* hervorbringen, was die Dame aber scheinbar nur weiter anspornte nun, über mich hinweg, über mich zu sprechen. Manche Menschen, so hiess ich ab diesem Zeitpunkt, hätten einfach kein Verständnis für Regeln und man wisse ja auch nicht zu schätzen, wie viele Ausnahmen (!) sie heute schon gemacht habe!

Ich finde kaum etwas unmöglicher, als über Anwesende zu sprechen, als seien diese nicht da und auch diese unterschwelligen Unterstellungen haben mich in diesem Moment wirklich verletzt. Ich fühlte mich öffentlich gedemütigt, als sei ich illegal mit meiner Familie durch ein Loch im Zaun des Messegeländes gekrochen, um auf eine Messe zu kommen, die ich nicht hätte besuchen dürfen. Dabei war ich sogar mit Presseakkreditierung und auf Einladung zweier Firmen auf der CreativeWorld und auch wenn ich selbst kein Geschäft für Bastelbedarf führe, so hat mein Mann auf der Messe bereits 2 befreundete Firmeninhaber getroffen und ich selbst stiess 5 Minuten später im Erdgeschoss auf eine Bekannte, welche als Geschäftsleitung einer bei uns in Mannheim ansässigen Kreativmarkt-Kette tätig ist. Ich musste nämlich dringend frische Luft schnappen und man muss mir das Erlebnis direkt angesehen haben. Die liebe Ulla kam nämlich auf mich zu und fragte erstmal, ob es mir nicht gut ginge. Ich berichtete ihr von meinem Erlebnis bei efco und sie war sichtlich schockiert.

Ach sie hatte dort im Laufe des Tages einen Taschen Workshop besucht, musste sich übrigens auch nicht vorher ausweisen und an sich war sie von den Farben und den Stempeln wirklich angetan. Ihre Unterlagen von efco allerdings landeten als solidarische Geste im nächsten Abfalleimer. Dabei sind gerade die Stempel wirklich toll, sehr filigran ausgearbeitet und sie liegen sehr gut in der Hand. Silvia und Anouck durften ja jede eine Tasche gestalten und auch die Farben und Schablonen hätten mich echt begeistern können.

Nachdem ich etwas durchgeatmet hatte, begab ich mich also wieder zu den anderen an den efco Stand und erfuhr, dass die Dame auch in meiner Abwesenheit nicht aufgehört hatte, sich über uns auszulassen, sogar mit anderen Messebesuchern. Behandelt man so Messebesucher, die einem warum auch immer nicht passen bei efco? Besagt die Firmenpolitik, dass bei Mädchen eine Ausnahme gemacht wird, bei Jungs aber nicht? Oder hat man etwas gegen Familien? Vielleicht sollte man bei efco bedenken, dass es zuhauf Familienunternehmen gibt und Kinder sind nicht nur die potentiellen Kunden von morgen, sondern gerade Besucher einer Fachmesse berichten auch über diese Besuche. Im Umfeld, im Freundeskreis bei anderen Firmen, bei denen man so seinen Bastelbedarf käuflich erwirbt. So ein Verhalten zieht schnell Kreise.

Ich hätte übrigens vollstes Verständnis gehabt, hätte man in einem ordentlichen und professionellen Ton darauf hingewiesen, dass der Workshop lediglich für weibliche Erwachsene, manchmal auch für Mädchen je nach Andrang, gedacht ist, da diese scheinbar der bastelnden Zielgruppe entsprechen. Oder hätte ich gewollt, dass alle meine Kinder eine Tasche herstellen, auch dann hätte ich Verständnis gehabt, dass das nicht geht. Aber so wollte mein großer Sohn die Stempel und Farben ausprobieren, am Stand war keinerlei Andrang mehr und ich hätte direkt sehen können, wie Teenie tauglich die Produkte von efco sind. Um diese Firma werde ich ab sofort einen sehr, sehr großen Bogen machen.

So, von solch unprofessionellem Verhalten auf einer Fachmesse, und ich war schon auf einigen Fachmessen geladen, liessen wir uns natürlich nicht die Laune verderben. Die frisch gebastelten Krönchen gerichtet und nachdem Anouck und Silvia ihre echt hübschen Taschen fertig gestellt hatten, war es Zeit die Messe zu verlassen.

Da der Hunger auf allen Seiten groß war, legten wir mit allen zusammen noch einen Zwischenstopp bei Burger King ein, liessen den Tag und das skurrile Erlebnis bei efco 😉 nochmal Revue passieren, quatschten, lachten und knuddelten zum Abschied noch eine Runde.

Ich bedanke mich bei meinen Mädels für den schönen Tag, bei folia für die kompetente und respektvolle Art und die schöne Vorstellung der Neuheiten und bei der MesseFrankfurt für die gute Organisation und die Einladung. Ich freue mich schon aufs kommende Jahr, wenn wir uns wiedersehen.

12 comments

  1. Tati says:

    Huhu Frini,

    jedes Jahr nehme ich mir auf’s Neue vor, endlich mal mehr Messen zu besuchen und meistens wird daraus nix. Schade irgendwie. Wenn ich mir die Fotos anschaue, habe ich echt was verpasst.

    Den Kopf schütteln kann man allerdings bei dem, was beim Workshop passiert ist. Geht gar nicht! Solche „Damen“ sind echt fehl am Platz!

    Eine schöne Woche und liebste Grüße – Tati

    • Frini says:

      Huhu liebe Tati,

      nachdem 2016 emotional sooo anstrengend war in mehreren Bereichen, hatte ich mir eigentlich genau das Gegenteil vorgenommen und bis vor 3 Wochen hätte ich noch geschworen, dass ich dieses Jahr gar nicht auf Messen gehen werde, dann hat mich die Lust dazu aber doch gepackt und nun freue ich mich, dass ich hier war und auch auf die kommenden Messen 2017.

      Liebste Grüße *Frini*

      PS das Verhalten der Dame war echt schlimm, inzwischen haben wir das soweit aber geklärt.

  2. Annika Michel says:

    Ohje, wie kann man sich denn bloß so verhalten?
    Seit wann steht einem auf die Stirn geschrieben, ob man einen Bastelimperiumshop besitzt? Und selbst wenn nicht – die allgemeine Höflichkeit ist ja doch etwas, was man zuhause gelernt haben sollte.
    Deine Fotos sehen nach einem tollen Tag aus 🙂 da bekommt man gleich Lust auf Basteleien.

    Liebe Grüße,
    Annika

    • Frini says:

      Huhu meine Liebe,

      ich war mit der Situation auch total überfordert. Ich hätte mit so einem Verhalten nie und nimmer gerechnet.

      Der Tag war aber echt super ansonsten und wir hatten viel Spass.

      Liebste Grüße *Frini*

  3. Christiane Herrmann says:

    So viele schöne Sachen, das klingt nach einem schönen Tag (efco vergessen wir einfach ?). Schade das diese tollen Messen immer so weit weg stattfinden. Aber durch deinen Beitrag konnte ich ja auch ein bisschen Messeluft schnuppern.

    • Frini says:

      efco? Waren die auch auf der Messe? 😉 Spass bei Seite, inzwischen haben wir das mit efco auch persönlich klären können, was ich efco wiederum hoch anrechne.
      Es werden zum Glück immer mehr Messen veranstaltet und ich besuche solche immer total gerne.

      Liebste Grüße *Frini*

  4. Bianca Schweizer says:

    Einfach lächerlich, was diese Damen sich da geleistet haben.
    Vielleicht keine Lust gehabt, an einem Messe-Tag zu arbeiten?
    Kein gutes Aushängeschild für die Firma efco…ich hoffe, die Geschäftsleitung bekommt irgendwie Kenntnis davon.

    Ansonsten scheint es ja ein schöner Ausflug gewesen zu sein…vielen Dank dass wir so wenigstens ein bisschen dabei sein durften

    • Frini says:

      Mit der Geschäftsleitung konnten wir bereits sprechen, diese hat sich in aller Form für dieses Verhalten entschuldigt.

      Der Tag war aber sonst super schön und wir haben viel gesehen und erlebt.

      Liebste Grüße *Frini*

  5. Petra H. says:

    Danke für den Bericht und die tollen Fotos. Wie schade, dass ich so ene Fachmesse nicht besuchen kann., dabei wäre Frankfurt für mich erreichbar. Werde mal ergoogeln, ob ich eine Bezugsquelle für die Mini Gärten von HOBBYRING heraus bekomme, sie interessieren mich sehr.

    Freundliche Grüße
    Petra H.

    • Frini says:

      Huhu liebe Petra,

      die CreativeWorld kannst du auch als nicht Fachbesucher besuchen, kostet glaube ich 25,-Euro Eintritt für Erwachsene.

      Die Hobbyring Gärten sind sooooo schön, ich schwärme noch immer.

      Liebste Grüße *Frini*

Schreibe einen Kommentar