Warum Zahlen nicht alles sind und Qualität sich am Ende durchsetzt! #Content #Zahlenwahn #BloggerGedanken

10423775_808343532593110_5016680016823375291_n

Oftmals frage ich mich, ob ich den damals doch recht naiven Weg, mal eben einen Blog zu starten, bestritten hätte, hätte ich auch nur ansatzweise geahnt, was da alles auf mich zukommen wird.

Ich habe schon während meiner Schulzeit unheimlich gerne gelesen und noch viel lieber selbst geschrieben. Diese Leidenschaft begleitet mich nun schon mein ganzes Leben lang. Als Teenie waren es eher hochtragende und tiefgründige Gedichte, später dann zur Freude meiner Deutschlehrerin an der Berufsschule liebte ich es, Kurzgeschichten zu verfassen. Ich habe schon auf Literaturportalen verschiedene Texte verfasst, einen Werbetext für eine Freundin durfte ich schreiben und meine Kinder sind im Besitz der einzigen beiden Ausgaben meiner selbst illustrierten Kindergeschichten über den Bär Theodius und den Ritter Erich mit seiner Eule Sonsti.

Genauso gerne probiere ich schon immer neue Produkte aus, erzähle meinen Freunden und Verwandten davon und an Marktforschungsstudien nahm ich auch schon im zarten Alter von 16 Jahren das erste Mal teil. Damals durften wir eine neue Sorte Punica probieren und bewerten und als einer der ersten, den brandneuen Werbespot ansehen. War das damals alles aufregend.

Meinen eigenen Blog zu schreiben war über kurz oder lang eigentlich daher die einzig logische Konsequenz und so wagte ich im April 2014 den Sprung ins kalte Wasser und veröffentlichte meinen ersten Beitrag auf Frinis Teststübchen. Super einfallsreicher Name im Nachhinein aber ich steh drauf und vor allem dazu.

Von Tuten und Blasen hatte ich genauso viel Ahnung, wie von SEO, Klick-Zahlen und no-follow Links. Recht schnell aber merkte ich, dass mir die Sache mit dem Blog riesen Spass machte und sich auch weiter entwickelte, als *nur* für Produkttester Portale etwas zu testen und darüber zu berichten. Und genauso schnell zogen die ersten Gewitterwolken auf. Plötzlich sah ich mich mit Problemen und anderen Bloggern konfrontiert, dabei wollte ich doch eigentlich immer nur einfach über unsere Erfahrungen berichten und schreiben.

Ich bin von Natur aus ein Mensch, der lieber am Rand steht und beobachtet, statt irgendwo *mittendrin statt nur dabei* mitzumischen. Manchmal hat man das aber auch einfach nicht selbst in der Hand und dann findet man sich im Zentrum eines Wirbelsturms wieder.

DSC02130

Schon länger beobachte ich vom Rand aus Diskussionen zum Thema Zahlen, PageViews, Facebook Followern, gefakten Zahlen, gekauften Followern und überhaupt scheint ein unheimlicher Zahlendruck bei manchen Bloggern zu herrschen. Ich äussere mich dazu eigentlich selten bis gar nicht.

Meine Blogzahlen sind für jeden auf meinem Blog ersichtlich und auf der Startseite ganz unten könnt ihr sogar sehen, wieviele Bots in den Aufrufen mit drin sind. Ich fand das letztes Jahr, als ich zum ersten Mal was über Bots-Aufgriffe hörte, einfach interessant zu sehen wie sich das zusammensetzt. Warum auch nicht?? Ich schreibe ja keiner Firma, ich hätte 150.000 Aufrufe auf meinem Blog jeden Monat. Meinen Blog habe ich mit Hilfe von meiner Freundin gestaltet, ihn aufgebaut, Herzblut hineingesteckt und ich bin stolz auf jeden einzelnen Beitrag und freue mich über jeden Leser, den ich mit meinen Beiträgen erreiche!

Überhaupt bekommen Firmen von mir nur recht selten Zahlen und die meisten Firmen interessieren sich auch nicht wirklich dafür, zumindest ist das meine ganz eigene Erfahrung. Meine erste Agentur-Kooperation beispielsweise hätte rein zahlenbasiert gar nicht stattfinden dürfen. Damals hatte ich gute 6.000 Aufrufe im Monat und die Agentur arbeitete an sich erst ab 10.000 Aufrufen pM mit Bloggern zusammen. Dennoch bekam ich eine Chance und nachdem mein Blogbeitrag online war, rief mich eine, in Tränen aufgelöste Mitarbeiterin der Agentur an. Ich hatte sie mit meinem, recht persönlichen Beitrag emotional direkt abgeholt und sie bedankte sich bei mir. Bis heute pflegen wir einen tollen Kontakt, auch wenn sie inzwischen ganz woanders tätig ist.

Fast immer bekomme ich richtig schöne Rückmeldungen von Firmen und viele langfristige und tolle Kooperationen haben sich die letzten Jahre entwickelt. Ich versuche immer ehrlich und offen, mit dem nötigen Respekt meinen Lesern, der Firma und letztlich dem getesteten Produkt gegenüber zu schreiben. Meine Fotos sind fast alle unbearbeitet, mit Spass am Fotografieren entstanden und ich bilde mir ein, das sieht und liest man auch. Was auch immer man im Leben tut, das Meiste davon sollte uns Spass und Bestätigung bringen.

SAM_1146

Manche Blogger fragen sich, warum der Blog nicht so läuft, wie sie sich das wünschen würden. Sie rennen verbissen irgendwelchen Statistiken hinterher und analysieren dabei nicht nur ihre eigenen Social Media Kanäle sondern auch noch die aller anderen und streuen dann bei Zahlendiskrepanzen irgendwelche Vermutungen anstatt Blogger XY mal direkt zu fragen, ob er da einen Fehler in der Statistik hat, der vielleicht noch gar nicht aufgefallen ist oder was vielleicht hinter einer seltsam anmutenden Zahl steckt. Bringt uns das irgendwie weiter? Ich sage NEIN!

Natürlich nervt es auch mich mal, wenn ich irgendwo jemanden sehe, der mit einer Statistik bei Firmen aufschlägt, die UTOPIA wie einen Vorort von Buxtehude aussehen lässt. Ich mache selbst für ein paar Firmen die Mail-Betreuung und habe da schon so Einiges gesehen, wo ich auch erstmal schmunzeln musste. Niemals aber würde ich das groß im Netz breittreten. Ich denke mir einfach meinen Teil und fertig.

Übrigens bin ich gar nicht so schlimm, wie viele von mir schon behauptet haben. Manchmal trauen sich sogar Leute *quasi Todesmutige*, mich einfach anzuschreiben und um Rat zu fragen. Ich bin die Letzte, die Agenturkontakte für sich behält, wenn mich jemand freundlich fragt und auch bei manch Kooperationspartner habe ich schon Blogger einfach aus Spass an der Freude weiterempfohlen, weil ich wusste der oder die Bloggerin würde sich riesig über eine Zusammenarbeit freuen. Nur hausieren gehe ich eben nicht damit und es kann auch mal vorkommen, dass jemand keine Antwort bekommt, weils im Alltag einfach untergeht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich für meinen Teil kann euch nur raten, nicht dem Zahlenwahn zu verfallen. Natürlich sind hohe Klickzahlen toll und eine Bestätigung für jeden Blogger. Aber Zahlen sind eben einfach auch nicht alles. Ein mit Liebe geführter Blog, Authentizität und Persönlichkeit, gepaart mit einem schönen Schreibstil und anschaulichen Fotos, macht euren Blog doch erst zu einem Stück von euch. Und ihr werdet sehen, Qualität setzt sich immer irgendwann durch.

Wer liebt, was er tut, braucht nie mehr zu arbeiten!

In diesem Sinne: Habt Spass mit eurem Blog und helft euch untereinander, dann wird am Ende alles besser, denn gut ist es ja schon! 😉

10628029_723071901103024_7593741074771658490_n

16 comments

  1. Frini says:

    Liebe Inge,

    danke für deinen Kommentar. Ich denke viele Blogger sind einfach viel zu fixiert auf Zahlen, Daten und Fakten. Man sollte es manchmal einfach etwas entspannter angehen.

    Liebste Grüße *Frini*

  2. JassiRi says:

    Sehr schön geschrieben 🙂 Vielen Dank für Deine ausführlichen Worte! 🙂 Sehe ich genauso es muß Spaß machen alles andere ist irgendwann vergänglich doch manchmal ist weniger mehr und irgendwann doch viel mehr ;-)! Wünsch Dir eine gute Nacht und weiter so! LG JassiRi von Facebook

    • Frini says:

      Liebe JassiRi,

      vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Mir brannte das Thema einfach nun schon eine Weile auf der Seele und gestern Abend dann musste es mal *raus* 😉 .

      Ich wünsche dir eine wundervolle Wochenmitte.

      Liebste Grüße *Frini*

  3. Karin karkutsch says:

    Guten morgen
    Vielen Dank für deine ehrlichen Worte, so schön geschrieben. Ich persönlich habe auch immer mal gedacht wenn jemand mehr Zahlen hat bekommt der jenige vielleicht auch mehr Zusagen für Test. Was ich persönlich schade finden würde, denn lieber sind mir die Berichte die mit Liebe und Leidenschaft geschrieben worden sind. Ich finde es toll das du dir treu bleibst. Bin bei dir auch nur eine Stille Leserinn und wenn mich etwas sehr interessiert dann schreibe ich auch gerne dazu. Ich wünsche dir für deinen Blog viel Spaß und Erfolg.
    Karin

    • Frini says:

      Guten Morgen liebe Karin,

      natürlich denkt man das immer erstmal. Früher dachte ich auch oft *Warum bekommt nun ausgerechnet XY das oder das?* Inzwischen freue ich mich bei fast 😉 jedem über Erfolge und schöne Kooperationen, da ich selbst mitbekommen habe, dass man auch ohne riesige Zahlen tolle Kontakte und Kooperationen haben kann.

      Liebste Grüße *Frini*

  4. Tanjas Bunte Welt says:

    Hallo Frini,
    Zahlen sind nicht alles, aber man verliert sich darin schnell und nimmt es als Maßstab. Man merkt aber auch schnell bei einem Blog und Berichten, auf was geachtet wird. Da sind mir weniger Besucher lieber, dafür könnte ich denen helfen und man kommuniziert mit ihnen.
    Schön geschrieben und liebe Grüße

    • Frini says:

      Guten Morgen liebe Tanja,

      da hast du absolut Recht.
      Mir ist die Kommunikation mit anderen unglaublich wichtig und ich freue mich immer sehr darüber.
      Leider merkt man in der Kommunikation mit manchen Firmen aber auch schnell, dass da kein einziger Blick auf den Blog geworfen wurde. Das finde ich dann sehr schade und kann es auch nicht recht nachvollziehen. Wenn ich irgendwo etwas über mein Produkt lesen möchte, dann schaue ich doch zumindest mal kurz, wie der Blog aussieht.

      Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und wünsche dir einen sonnigen Tag.
      Liebste Grüße *Frini*

  5. Tati says:

    Liebe Frini,

    du sprichst mir aus der Seele, ich unterschreibe dir deinen Beitrag genauso wie er ist. Ich bin damals so dermaßen unbedarft ins Bloggen eingestiegen und musste später feststellen, dass es eine Wissenschaft für sich ist. Ich mag mich aber nicht verbiegen oder nur für SEO schreiben. Eine Zeitlang haben mich solche Aspekte echt nervös gemacht und ich habe meinen Blog und mich in Frage gestellt, aber mittlerweile stehe ich drüber. Ich bin sicherlich nicht die „Größte“ unter den Bloggern, aber ich bin glücklich so wie es ist. Es ist ein Hobby für mich und so ganz nebenbei haben wir ja auch noch Haushalt, Job und Familie im Schlepptau nicht wahr? 😉

    Über Firmen, die nur auf die Zahlen gucken und nicht auf die Qualität eines Beitrages, ärgere ich mich allerdings heute noch. Gut, dass es auch viele Kooperationspartner gibt, die die Arbeit und Liebe zu schätzen wissen, die in den Beiträgen steckt!

    Ich drück dich, herzliche Grüße – Tati

  6. Angelique says:

    Huhu Liebes,

    puh harter Stoff. Also die ganze Thematik ansich. Ich habe phasenweise wirklich auch arge Selbstzweifel und weiss manchmal nicht richtig, ob weitermachen oder nicht. Ich verstehe aber auch ganz ehrlich nicht, dass manche Blogger anscheinend so wenig in ihrem eigenen Leben zu tun haben, dass sie tatsächlich die Zeit und Nerven dafür aufbringen über andere derart herzuziehen… Aber am Schlimmsten für mich ist, glaube ich zumindest, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass sie einen A für dumm halten und B einen nicht einfach direkt ansprechen, wenn sie ein Problem haben. Und mir fälltleider immer häufiger auf, dass genau die ihren Mund ganz weit aufreissen und hetzen, die selbst oftmals am schlimmsten sind. Ich meine, ich betreue ja nun auch einige Facebookseiten von Unternehmen, und auch die Kooperationsanfragen per Mail. Was man da gerade von solchen teilweise für Mails bekommt ist unfassbar. :/
    Ich finde es schade, wenn jeder sich einfach mal um seinen Mist kümmern würde, dann hätte es jeder ein ganzes Stück leichter und man würde einiges an Nerven einsparen 🙂

    Aber genau so ein Thema wie Zahlen ist für mich immer, wenn sich irgendwer darüber aufregt, wenn auf einem Blog nur positive Berichte zu finden sind. Ich zum Beispiel spreche das mit den Unternehmen durchaus ab, wenn ich etwas ganz schrecklich finde. Denn mal ganz ehrlich, bevor ich etwas zerreisse, gebe ich meine Kritik an das entsprechende Unternehmen weiter, und man einigt sich auf einen weiteren Test zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sie die Kritik umgesetzt haben. Aber auf den Gedanken kommen viele ja leider nicht 😉

    Liebe Grüße,
    Angelique
    ps.: Rechtschreibfehler darfst du gerne behalten, Autokorrektur aus den Gottesbergen und so ^^

Schreibe einen Kommentar