In High Heels spazieren gehen? Geht nicht? Geht doch! Mit den Kinky-Peds

kinky2
Früher waren 7 cm Absatz meine Turnschuhe von heute. Ich trug nichts anderes als Absatzschuhe. Pumps im Büro und High Heels in der Freizeit. Schmerzende Füsse konnte ich gekonnt weg ignorieren, man gewöhnt sich ja an alles und tatsächlich hatte ich ein paar Lieblings Heels, welche ich grundsätzlich unter dem Fussballen auspolsterte, da diese zwar super schick waren aber eigentlich nicht tragbar 😉 .

DSC_2197
Als ich zum Lieblingsmann zog, trug ich immer seltener hohe Schuhe, denn erstens sollte ich bald Mutter werden und High Heels sind auf dem Kinderspielplatz und beim Babyturnen einfach störend und dann sind die Gehwege bei uns im Ort einfach so rein gar nicht Absatz-tauglich. So schlich sich bei mir langsam der Abgewöhnungseffekt ein und heute trage ich wirklich nur noch überaus selten Schuhe mit mehr als 3cm Absatz.
Zugegeben, es wird ab einer gewissen Absatzhöhe und mehr als 30 Minuten auf den Beiden, oder an den Füssen, wie auch immer, tatsächlich kritisch. Dabei liebe ich hohe Schuhe noch immer und nicht wenige Lieblingspaare fristen ihr trauriges Dasein in meinem Schuhschrank.
Denn sind wir mal ehrlich, auch ich habe Gelpolster noch und nöcher ausprobiert aber wirkliche Abhilfe konnte keins dieser Produkte bisher leisten. Ab jetzt soll aber alles anders werden. Denn 2 Herren der Schöpfung wollen uns Frauen happy machen. Happy in Highheels um genau zu sein. Christian Lenthe und Daniel Licht sind die Erfinder des Kinky-Peds. Christian ist Orthopädietechniker und ein echter Profi in diesem Bereich.
kinky
Natürlich musste ich mir die Kinky-Peds auf jeden Fall näher ansehen und so durfte ein Paar Kinky-Peds vor einigen Tagen bei mir einziehen.
Das Prinzip ist denkbar einfach und in 3 kleinen Schritten kommt ihr zu eurem ganz persönlichen Kinky-Ped.
Schritt 1 : Wähle deine Entlastungszone. Diese liegt entweder auf dem Grosszehen-Ballen, dem Mittelfuss-Bereich oder dem Kleinzehen-Ballen.
1
Du kennst deine Entlastungszone nicht?
Stell dich hierzu ohne Schuhe auf deine Zehenspitzen!Deine Entlastungszone befindet sich nun genau dort, wo du den stärksten Druck spürst – demnach entweder unter dem:

  • Großzehen-Ballen
  • Mittelfuß-Bereich
  • Kleinzehen-Ballen

Meine Entlastungszone liegt definitiv auf dem Mittelfussbereich und so wählte ich dies bei der Bestellung auch aus.
Entlastungszone: Mittelfuß-Bereich

Nun im 3. Schritt muss man nur noch die Grösse wählen. Entweder

36-38

oder

39-41

Schon habe ich mein ganz persönliches Kinky-Ped erstellt und für 29,- Euro findet es ganz schnell den Weg zu euch nach Hause.

DSC_2271

Gespannt war ich ja schon sehr, immerhin bin ich wirklich schon lange aus der Übung.

Was genau ist denn nun eigentlich das Kinky-Ped?

Das Kinky-Ped ist ein sogenanntes Vorfußpolster. Die Kinky-Peds bestehen aus einem langlebigen Qualitätssilikon, sind langlebig und werde komplett in Deutschland hergestellt. Neben den drei wählbaren Entlastungszonen sorgt zusätzlich die sog. Pelotte für zusätzliche Entlastung des Vorfußes. Dies ist eine leichte Wölbung, welche den Vorfuß anhebt.

DSC_2199

Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand, die Kinky-Peds haften alle ohne Kleber und sie sind einfach abwaschbar. Hierzu einfach unter warmem Wasser mit einer milden Seife abwaschen. Sie sind quasi in allen Schuhe tragbar. Empfohlen wird eine Absatzhöhe bis 10cm. Im Gegensatz zu Gelpolstern sind die Kinky-Peds extrem langlebig.

Nun denkt ihr euch sicher, das ist zu schön um wahr zu sein. Das dachte ich zugegebenermassen enenfalls. Die Eingewöhnungszeit kann bei bis zu 7 Tagen liegen und es ist sogar möglich, dass ihr in dieser Zeit einen Muskelkater im Fuss bekommt.

Also mal zum Praxistest. Tatsächlich sind die Kinky-Peds ganz einfach in den Schuh einzulegen. Eigentlich kann man hier nichts verkehrt machen. Sind die Peds richtig positioniert kann man auch bereits mit dem Fuss in den Schuh schlüpfen. Die Kinky-Peds sind angenehm weich und rundum glatt und sauber verarbeitet. Die Kinky Pads sind kein Wundermittel und man läuft auf hohen Schuhen noch immer nicht, wie auf Wolken, sie sorgen aber für die bestmögliche Entlastung und verteilen den Druck optimal, sodass es tatsächlich spürbar angenehmer ist, hohe Schuhe zu tragen.

DSC_2195

Die Kinky-Peds fühlen sich sehr angenehm an und man beginnt auch nicht unangenehm an zu schwitzen an den Füssen, nichts verrutscht und ich muss sagen, ich kann tatsächlich viele meiner hohen Schuhe ohne Probleme wieder tragen. Ich bin schwer begeistert. Natürlich merkt man gerade bei richtig hohen Absätzen die Belastung durch das Tragen selbiger. Denn das ist uns Mädels ja auch allen klar, hohe Schuhe sind für unsere Füsse einfach eine Qual. Mit dem Kinky-Ped lohnt es sich aber, denn sie erleichtern das Tragen eurer Lieblings High Heels wirklich deutlich und ich bin mehr als begeistert davon.

Eins sei aber noch gesagt : Die Kinky Peds sind nichts für Frauen mit massiven Schmerzen, die bereits länger in ärztlicher Behandlung sind. Bei Unsicherheiten, solltet ihr in diesem Fall unbedingt Rücksprache mit eurem behandelnden Arzt halten, vor einer Bestellung.

Ich gebe meine Kinky-Peds nicht mehr her und trage nun wieder öfters hohe Schuhe und das mit aufrichtiger Freude!

Kinky Ped hat mich tatsächlich HAPPY gemacht!

DSC_2200

Habe ich euch neugierig gemacht und möchtet auch ihr, die Kinky-Peds selbst ausprobieren? Dann schaut schnell auf meiner Facebook-Seite vorbei, denn ich darf ein weiteres Paar Kinky-Peds an eine von euch verlosen! Ist das nicht toll?? Alle weiteren Infos zum Gewinnspiel findet ihr HIER!!!

Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

One comment

  1. Michelle says:

    Hi Süße,

    das ist eine tolle Erfindung. Ich denke, ich brauche sowas auch unbedingt!

    Muss ich mir morgen bestellen.

Schreibe einen Kommentar