PHILIPS Satin Intimate Präzisionsepilierer im Test

gesponserter Beitrag!

Über FÜR SIE durfte ich den neuen Präzisions-Epilierer, den Satin Intimate von PHILIPS testen.

Epilieren? Absolutes Neuland für mich!

Ich gehöre eher zu den Frauen, die eine Nassrasur vorziehen. An Epilierer habe ich mich bisher noch nie heran gewagt. Also war ich direkt mutig und teste mit meinem ersten Epilierer überhaupt, direkt mal einen welcher auch für die Intimzone geeignet sein soll. Allein bei der Vorstellung wird mir schon leicht schwummrig aber da muss ich jetzt durch.

Der SATIN INTIMATE von PHILIPS

Der Satin Intimate Epilierer verfügt über ein ergonomisches Gehäuse und liegt unglaublich gut in der Hand. Er ist schmal und vorne befindet sich ein Sicherheitsaufsatz mit Keramikpinzetten, welche für die perfekte Haarentfernung gerade an empfindlichen Stellen, wie dem Intimbereich und unter den Achseln sorgen soll.

Entwickelt wurde er speziell für das Epilieren in der Bikini-Zone. Er hat unter den Keramikpinzetten ein kleines Sichtfenster und verspricht langanhaltend glatte Haut.

Sowohl die ergonomische Form als auch das geringe Gewicht sagen mir sehr zu und man kann damit wirklich sehr gut arbeiten.

Aufbewahrt wird der Epilierer in einer einfachen und schlichten Box mit lila Deckel, man kann ihn durchaus auch so im Bad liegen lassen, ohne dass jeder gleich sieht, was sich darin befindet.

Zum Reinigen liegt eine kleine Bürste bei, mit dieser kann man alle Härchen zuverlässig entfernen.

Im Alltagstest

Ich muss gestehen, ich habe das Ganze stark unterschätzt.

Lieferumfang

  • 1x Philips Satin Intimate Präzisionsepilierer
  • 1x 2in1 Etui zur Aufbewahrung und Aufladung mit Adapter zur Stromversorgung
  • 1 Reinigungsbürste
  • UVP 79,99Euro

Der Epilierer funktioniert kabellos und die Akkulaufzeit ist gut. In den Wochen meines Tests musste ich ihn bisher erst einmal aufladen.

Sehr gut gefällt mir, dass man den Epilierer auch unter der Dusche verwenden kann. Das ist echt sinnvoll und für mich unglaublich bequem. Das Gerät an sich ist aber relativ laut und rattert ziemlich.

Nach meinem ersten, sehr vorsichtigen Test am linken Bein, hatte ich bereits so eine Vorahnung und diese hat sich dann auch schnell in der Intimzone bestätigt. Epilieren tut weh! Scheisse, das tut richtig weh! Warum tut man sich sowas an?

Ich kann es nicht verstehen und habe mich zwar tapfer durch den Testzeitraum gekämpft aber ich weiss es jetzt schon, epilieren und ich werden keine Freunde werden.

Natürlich ist das Gefühl nach dem Epilieren super. Der Satin Intimate entfernt tatsächlich sicher alle Härchen samt Wurzel und man hat richtig lange, glatte und seidige Beine. Super. Aber ich kann mich nicht durchringen, ihn weiterhin zu nutzen.

Durch den schmalen Kopf lässt sich der Satin Intimate super führen und gerade unter den Achseln finde ich ihn sehr gut anzuwenden. Schade, dass ich so eine unglaubliche Heulsuse bin. Aber ich hätte es vorher wissen müssen, denn schon beim Augenbrauen-Zupfen bin ich ein richtiges Mädchen!

Frauen, denen epilieren nichts ausmacht, werden den Satin Intimate lieben und genau diesen kann ich ihn auch nur wärmstens an Herz legen. Meinen habe ich übrigens meiner Freundin geschenkt und sie liebt ihn.

Ein tolles Gerät und gerade für die Bikini Zone ist er sehr gut geeignet.

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

*sponsored post

charmant verbloggt von

Schreibe einen Kommentar