EIN TAG AM MEER in Rysum #Ausflugsziel #Nordsee #ReisenmitKindern

Für uns, als küstenfern Aufgewachsene, gibt es nichts Faszinierenderes als das Meer. So bot es sich im letzten Urlaub in Holland spontan an, dass wir einen Ausflug ans Meer machen könnten, um den kleinen Lieblingsmenschen, endlich auch mal das Meer zu zeigen.
Wie sooft stiess der tolle Plan zur Freizeitgestaltung von Mama und Papa nicht auf die erhofften Freudensprünge bei den kleinen Lieblingsmenschen. Aber da machen wir immer von unserem Recht böser Eltern Gebrauch und „zwingen“ die Kids einfach 😉 . Ich weiss ja, es ist furchtbar, wenn man den Nachwuchs im Urlaub dazu nötigt, etwas zu unternehmen. Aber es ist mir total egal, da sind wir sehr egoistisch und „ruinieren auch mal gerne das Leben“ unserer Zöglinge.
Nach kurzer Internet-Recherche, stand der Plan und wir machten uns auf den Weg nach Rysum. Die Fahrt von unserem CenterParcs DeHuttenheugte dauerte etwa 1 Stunde. Und nachdem uns unser Navi erstmal an einen abgesperrten Hafen gelotst hatte und wir dann an einer Tankstelle um Rat fragten, fanden wir schliesslich den Weg zum Meer.
Auf dem Damm überquerte man eine Station um schliesslich bei einem Fährenanlegesteg und einem Restaurant parken zu können.
Das Wetter war traumhaft und sofort wehte uns eine „steife Briese“ um die städtischen Nasen. Und, welche Wunder tat sich vor unseren Augen auf, die kleinen Unwilligen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Hatten sie doch irgendwie eine andere Vorstellung vom Meer gehabt. Umso beeindruckter waren sie nun von dem kleinen Ausschnitt von Meer, was da vor ihnen lag.
Sofort stürzten sie sich am Strand auf die vielen kleinen Muscheln, die dort von den Wellen angespült worden waren. Auch dies ist für Süd-Deutsche Stadtmenschen, wie ein Weltwunder und wahnsinnig faszinierend. Auch die Geschmacksprobe, dass Meer nach „Salzlauge“ schmeckt und nicht zum trinken geeignet ist, man aber doch ganz gut Nudeln darin kochen könnte, denn man braucht ja kein extra Salz mehr ins Wasser tun, brachte den erhofften *WOW* Effekt beim Jungvolk.
Aber auch erwachsene Lieblingsmänner mutieren zum Kind und geniessen das Freiheitsgefühl, welches der Anblick und der Geruch des Meeres vermitteln in vollen Zügen.
Man kann dort wunderbar spazieren gehen und nach etwa 30 Minuten gelangt man zu einem echt schönen Aussichtspunkt.
Dort ist eine Ankerketten-Skulptur aufgestellt an welcher dezent und nicht zu überladen einige Liebesschlösser angebracht wurden. Dieser Ort hat etwas wirklich Magisches und ich finde es unglaublich romantisch.
Das ist nicht so, wie in Köln, wo jeder sein Liebesschloss an diese arme Brücke „klatscht“, hier ist es etwas wirklich besonderes und man muss extra dorthin fahren und dann nochmals den Weg vom Parkplatz zu der Skulptur zurück legen……ach ich finde das einfach traumhaft! *schwärm*
Nach der Aussichtshöhe geht es hinab in die Dünen. Für Anfang März war es auch tatsächlich ein traumhaft schöner, warmer Tag. Und ein paar Stunden am Meer, sind Erholung für die Seele für Wochen und Monate.
Muscheln im Sand, Sonne in den Dünen und die Füsse im salzigen Wasser des Meeres…… wer von euch die Gelegenheit hat, sich solch eine Auszeit zu gönnen, dem kann ich es nur empfehlen. Es gibt kaum etwas Schöneres als …..
…..ein Tag am Meer!

Schreibe einen Kommentar